Hotels, Pensionen, Hostel in Prag Prag Cityguide
akrizo
Hotel ***** | Hotel **** | Hotel *** | Hotel ** | Last-Minute-Angebote
  Service
Kontakt
Pressestimmen
AKRIZO-Reisen
Pensionen | Appartements | Hostel | Camps | Frühbucher-Rabatte
Über 900 Hotels in Prag | Hotelbewertungen | AKRIZO Insider-Tipp's
Prag-Cityguide
   
Stadtplan Prag Stadtplan
Anreise nach Prag Anreise
Allgemeine Infos zu Prag Allgemeines
Nahverkehr in Prag Transport
Hotels, Pensionen und Hostel in Prag Übernachten
  Last-Minute
Frühbucher-Rabatte
Hotel *****
Hotel ****
Hotel ***
Hotel **
Pensionen
Appartements
Hostel
Camping
 
Restaurants in Prag Essen & Trinken
Veranstaltungskalender Prag Kunst & Kultur
Shopping in Prag Einkaufen
Sehenswertes in Prag Sehenswertes
Geschichte Prags Geschichte
   
Links zu Prag Pressestimmen
Newsletter Prag Newsletter
Forum
Kontakt
Impressum
Disclaimer


Kooperationspartner

Radio Prag

Prager Tourismusamt

 
  Seite drucken
  Seitenanfang
 
AKRIZO: GALERIEN Austellungen JUNI 2010 PRAG (CZ)
Hotel Beratungs- und Reservierungs-Hotline in Deutschland:
Mo. - Fr.: von 9:30 bis 19:00 Uhr:
Deutschland: 0234 3386 903 | International: 0049 234 3386 903
Reservierungsanfrage: Allgemeine Reservierungsanfrage

Kultur-Guide:
Prag Cityguide

GALERIEN Ausstellungen Juni 2010
Prag Cityguide
Prag GalerienVeranstaltungskalender AKRIZO's monatlicher Veranstaltungskalender bietet Ihnen einen Überblick über Galerien und die aktuellen Ausstellungen in Prag: Nationalgalerie in Prag, Galerie der Hauptstadt Prag und Galerien von A - Z.

[ Theater ] [ Musikclubs ] [ Klassik ] [ Galerien ] [ Museen ]


Juni 2010

PRAGER BURG
(PRAZSKÝ HRAD)
Praha 1, www.hrad.cz, www.kulturanahrade.cz
Die meisten historischen Denkmäler auf der Prager Burg haben barrierenfreien Eintritt.
Prager Burg - Sitz der böhmischen Fürsten und Könige seit Ende des 9. Jahrhunderts entwickelt sich ununterbrochen die ganzen elfhundert Jahre lang. Heute ist sie Sitz des Präsidenten der Republik. Es finden hier feierliche Staatsakte, bedeutende Konzerte, Ausstellungen statt.
Informationszentren der Prager Burg: II. Burghof, Tel. 224 372 415, an der Kasse der Gemäldegalerie Tel. 224 373 531, E-Mail: , geöffnet täglich 9-18 Uhr.
Führerdienstleistungen: Tel. 224 373 208, 224 373 584, Mo-Fr 9-18 h, E-Mail: ,
v in Tschechisch 50 Kc, in Fremdsprachen 100 Kc - 1 Person/jede angefangene Führungsstunde
Gelände der Prager Burg: in der touristischen Sommersaison (1. 4. - 31. 10.) geöffnet 5-24 Uhr.
Eintrittskartenpflichtige Objekte (Kathedrale Hl. Veit, Hauptturm der Kathedrale, Alter königlicher Palast, Basilika Hl. Georg, Pulverturm, Goldenes Gässchen, Daliborka): 9-18 Uhr
Gärten der Prager Burg: Räumlichkeiten des Königsgartens, der Untere Hirschgraben und die Südgärten sind im April von 10-18 Uhr geöffnet. Der Basteigarten ist in der Öffnungszeit des Burggeländes zugänglich.
Teilweise Betriebsbeschränkung der Südgärten: aus dem Grund der Reparatur der Wasserleitung und Kanalisation wird während der Sommersaison der Betrieb in den Südgärten teilweise beschränkt sein. Die Gärten werden nur lokalweise in Abhängigkeit vom Fortschritt der Arbeiten geschlossen werden. Der Durchgang in die anliegenden Palastgärten bleibt erhalten ununterbrochen.
Das Goldene Gässchen wurde aus dem Grund der umfangreichen Rekonstruktion zum 1. 5. 2010 geschlossen. Die Sperre wird wahrscheinlich ein Jahr dauern.
Schlosspark in Lány: in der touristischen Sommersaison (3. 4. - 2. 11.) geöffnet Mi und Do 14-18 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen und außerordentlich am 2. 11. 10-18 Uhr.
Eintrittspreisliste in historische Objekte der Prager Burg:
Die Preise sind in der folgenden Reihenfolge angeführt: volles Eintrittsgeld/Preisreduktion/Familieneintrittsgeld
Prager Burg - große Runde: Alter Königspalast, Exposition Geschichte der Prager Burg, Basilika Hl. Georg, Kloster Hl. Georg - Nationalgalerie, Palais Rozmberský, Gemälde der Prager Burg - 350/175/500 Kc
Prager Burg - kleine Runde: Alter Königspalast, Basilika Hl. Georg, Palais Rozmberský - 250/125/300 Kc
Gemäldegalerie der Prager Burg: 150/80/200 Kc
Exposition Geschichte der Prager Burg: 140/70/200 Kc
Kloster Hl. Georg - Nationalgalerie: 100/50/150 Kc
Preisreduktionen:
- Jugendliche von 6 bis 16 Jahre
- Mittelschulstudenten inkl. pädagogische Begleitung nach Vorlegen eines durch die Schule bestätigten Namensverzeichnisses (eine Begleitperson für mind. 15 Schüler)
- Mittelschul- und Hochschulstudenten
- Familie (mind. 1 Kind bis 16 Jahre und max. 2 Erwachsene)
- Senioren über 65 Jahre
Eintrittsgeld für Grundschulklassen:
Prager Burg - große Runde: Grundschulschüler mit pädagogischer Begleitung nach Vorlage eines durch die Schule bestätigten Namensverzeichnisses (Eintrittsgeld für Gruppen von max. 30 Schülern + 2 Begleitpersonen) - 150 Kc
Freier Eintritt:
- Kindergartenschüler mit pädagogischer Begleitung nach Vorlage eines durch die Schule bestätigten Namensverzeichnisses
- Kinder bis 6 Jahre
- Invaliden mit Ausweis ZTP
- Invaliden mit Ausweis ZTP-P inkl. einer Begleitperson
Die Eintrittskarten sind 2 Tage gültig. Abgestempelte Eintrittskarten können nicht zurückgenommen werden. Preisnachlässe werden nach Vorlage eines gültigen Ausweises gewährt. Eintrittsgeld in Gelegenheitsausstellungen wird separat festgelegt.

Ständige Expositionen:

Alter Königlicher Palast - gotisches Geschoss
(Starý královský palác - gotické podlazí)
Info: www.pribeh-hradu.cz oder Tel. 224 373 102.
Geöffnet: täglich 9-18 Uhr
Barrierenfreier Zugang.
Exposition:
Geschichte der Prager Burg. Geschichte der Prager Burg von der Prähistorie bis zur Gegenwart. Die Exposition stellt Originalexponate aus Burgsammlungen und die Bauentwicklung der Prager Burg vor. In diesem Jahr feiert die Geschichte der Prager Burg fünf Jahre seit ihrer Gründung. Eine Neuigkeit ist das Begräbnisgewand von Anna Svídnická, eine der Gattinnen von Karl IV. Kinderprogramm "Spiel auf die Burg", Filmprojektion, interaktive Programme.
Neu restaurierte Denkmäler in der ständigen Exposition Geschichte der Prager Burg. Anlässlich des 5. Jahrestages des Bestehens des großen Ausstellungsprojektes über die tausendjährige Geschichte des Ortes, in dem die Geschichte der tschechischen Staatlichkeit gebildet wurde, werden aktuell zwei neu konservierten Denkmäler erstrangiger Bedeutung vorgestellt: der sog. Hl.-Wenzels-Helm und ein Stück romanischen Bestattungstextilstoff. Die beiden installierten Gegenstände können als Probe der Fachfürsorge um empfindliche und instabile Materialien wie Metall oder Stoff dienen.
Abänderung der Exposition Geschichte der Prager Burg:
Bestattungsausstattung von Ladislaus dem Nachgeborenen. Ladislaus der Nachgeborene ( 22. 2. 1440 - + 23. 11. 1457), Sohn von Albrecht von Habsburg und der Tochter des Kaisers Sigmund von Luxemburg Elisabeth, ist im Verlauf von Vorbereitungen seiner eigenen Hochzeit gestorben. Nach seinem Tod wurde der junge König in die königliche Gruft beerdigt, bekleidet ins feierliche Königsgewand und Halbschuhe. Im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Gruft wurde die Bestattungsausstattung im Jahre 1928 herausgenommen und restauriert.

Alter königlicher Palast - gotisches Geschoss, Raum der Alten Landestafeln:
(Starý královský palác - gotické podlazí, místnost Starých zemských desek)
Unbekannte Schmuckstücke der Burgelite aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Neu restauriertes Ensemble von Schmuckstücken aus der Erkundung der frühmittelalterlichen Besiedlung im Lumbe-Garten, die in den 70. Jahren des 20. Jahrhunderts verlaufen ist. Diese Schmuckstücke sind vereinzelte Denkmäler aus dem Leben der Burgelite im 10 - 11. Jahrhundert. Durch ihre Form, Dekoration und Technik erinnern sie an die Schmuckmacherkunst des Großmährischen Reiches, so wie wir sie aus Funden in Mikulcice und aus anderen Funden in Mähren kennen. Die Kollektion, die silberne Halsketten, vergoldete Ohrringe oder Knöpfe umfasst, wurde neuerlich neu bewertet, und die Öffentlichkeit kann sie in der Geschichte überhaupt zum ersten Mal besichtigen.

Gemäldegalerie der Prager Burg
(Obrazárna Prazského hradu)
II. Burghof
Mehr Informationen unter: www.obrazarna-hradu.cz
Geöffnet täglich 9-18 Uhr.
Freier Eintritt: jeden Montag 16-18 Uhr.
Ständige Exposition:
Die Gemäldegalerie der Prager Burg ist die älteste kontinuierlich existierende Gemäldesammlung in unseren Ländern. Die Besucher sehen sich in den Räumlichkeiten der ehemaligen Renaissance-Pferdeställe ausgewählte Werke von Hofkünstlern, alten Meistern der deutschen und niederländischen Renaissance, der italienischen Renaissance und Manierismus sowie Künstler des mitteleuropäischen und holländischen Barocks an.
Langfristige Anleihe aus einer Privatsammlung - Ausstellung:
Hartmanns: Gestalten der Landschaft in der Malerwerkstatt von Jan Jakub Hartmann (1658 - 1736). Dank Liebenswürdigkeit eines privaten Darleihers sind in der ständigen Exposition ab April 2009 drei Bilder ausgestellt, die zusammen které mit Proben aus deren Restauration die Grundlage der neuen Ausstellung bilden. Das Kabinettgemälde mit dem Thema der Landschaft gewann in Böhmen eine besondere Beliebtheit nach dem Jahre 1700 in Zusammenhang mit der Gründung von aristokratischen Gemäldegalerien. Jan Jakub Hartmann spezialisierte sich als der einzige in diesem Fach. Zusammen mit seinen Söhnen bewährte er sich als gefragter Künstler, der es vermochte, Forderungen von anspruchsvollen einheimischen Sammlern entgegenzukommen.

Palais Rozmberský
(Rozmberský palác)
Eingang aus der Jirská-Straße 2.
Neuigkeit im Besuchsbetrieb - zum ersten Mal in der Geschichte der Prager Burg ist das ehemalige Palais Rozmberský dauerhaft für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es wurde im 18. Jahrhundert auf das durch Maria Theresia gegründete Institut der Edelfräulein umgebaut. Dank der empfindsamen und kostspieligen Rekonstruktion können Besucher den erneuerten Renaissancesaal, die Barockkapelle mit Deckengemälden und einige in Andeutung historisch eingerichtete Räume besichtigen. Sie evozieren die Wohnensweise der Edelfräulein im Stilzeitraum des Biedermeiers, des zweiten Rokokos und des Historismus. Die Installation wird durch mehr als 70 Gegenstände gebildet (Möbel, Bilder, Kristall und Porzellan). Die absolute Mehrheit kommt aus Depositaren und Sammlungen der Prager Burg. Die Authentizität der Exposition des Lebens der Edelfräulein wird auch durch historisch angezogene Figurinen betont.

Pulverturm
(Prasná vez):
Geöffnet täglich 9-18 Uhr.
Ständige Exposition der Burgwache - neu auf der Prager Burg. Die Ausstellung, die den Untertitel "Von der Fürstengarde zur Burgwache des Präsidenten" trägt, mappiert die historische Entwicklung und die Gegenwart der Einheit, die die Sicherheit des Präsidenten der Republik bewacht. Die Ausstellung wurde für Besucher im Dezember 2008 anlässlich des 90. Entstehungstags der Burgwache eröffnet.

Ausstellungen:

Theresienflügel des Alten königlichen Palastes
(Tereziánské krídlo Starého královského paláce)
Mehr Informationen unter www.kulturanahrade.cz.
Prager Burg in der Briefmarkenkunst - Die Prager Burg - Symbol der Vergangenheit und der Gegenwart des Landes - wurde zur Inspiration von einer Reihe einheimischer sowie ausländischer bildkünstlerischer Werke. Sie bleibt auch eine reiche Schatzkammer von Motiven für Gestalter von Briefmarken. Die Ausstellung stellt der Öffentlichkeit die mehr als 90jährige Tradition des tschechischen Briefmarkenschaffens in Verbindung mit Gegenständen aus Sammlungen der Prager Burg vor. Die Besucher lernen die Geschichte der Briefmarken und deren Schaffen kennen: von den originellen bildkünstlerischen Entwürfen über Linienzeichnungen oder Gravüre- und Presseplatten. Man kann die als Vorlage dienenden künstlerischen Werke und die anspruchsvolle Transposition in die Stahlgravüre kleinen Formats vergleichen. das sind nur einige von bedeutenden Künstlern, für die die Prager Burg zur Inspiration wurde. Bis 1. 8.

Konzerte:
Verkauf der Eintrittskarten: im Informationszentrum auf dem II. Burghof der Prager Burg, Tel. 224 372 415, 224 372 4190. In den Vorverkäufen Bohemia Ticket, Tel. 224 227 832, www.bohemiaticket.cz, TicketStream, Tel. 224 263 049, www.ticketstream.cz, TicketPortal, Tel. 224 091 439, www.ticketportal.cz, TicketPro, Tel. 234 704 234, www.ticketpro.cz.
Jazz auf der Burg:
20. So Benny Golson Quartet - Mitwirkung Benny Golson (Tenorsaxofon), Kirk Lightsey (Klavier), Gil Naturel (Kontrabass) und Douglas Sides (Schlagzeug) - Terrasse der Reitschule, bei ungünstigem Wetter Spanischer Saal - 20 Uhr
Musik der Prager Burg:
22. Di Zu Ehren Johann Sebastian Bachs - exklusive Aufführung von Suiten für Violoncello Solo. Mitwirkung Jirí Bárta - Rudolf-Galerie und Rothmayer-Saal - 19.30 Uhr

NATIONALGALERIE IN PRAG
(NÁRODNÍ GALERIE V PRAZE)
Praha 1, Staromestské nám. 12, www.ngprague.cz.
Öffnungszeiten: Alle ständigen Expositionen und Ausstellungen der Nationalgalerie in Prag sind täglich außer Montag 10-18 Uhr geöffnet. Die letzte Eintrittsmöglichkeit in ständige Expositionen und Ausstellungen ist um 17.30 Uhr.
Ausnahme: Kloster Hl. Georg, geöffnet täglich inkl. Montag 10-18 Uhr.
Zur Beachtung: Tag freien Eintritts jeden ersten Mittwoch im Monat 15-20 Uhr.
Die Nationalgalerie in Prag ist aktiver Teilnehmer an der Prager Museumsnacht am 12. 6. 2010.

HAUS ZUR SCHWARZEN MUTTER GOTTES - Museum des tschechischen Kubismus
(DUM U CERNÉ MATKY BOZÍ - Muzeum ceského kubismu)
Praha 1, Ovocný trh 19, Tel. 224 211 746
Barrieren freier Zugang.
Verkehrsverbindung: Metro A Station "Mustek", Metro B Stationen "Mustek", "Námestí Republiky".
Eintrittsgeld: voll 100 Kc, reduziert 50 Kc, Familie 150 Kc (ab 16 Uhr 50/30/80 Kc).
Exposition:
Tschechischer Kubismus von der Zeit seiner Anfänge über Jahre seiner Entfaltung bis zu Entdeckungen der neuen Poetik in der Zeit der zweiten Hälfte der 10. Jahre (E. Filla, J. Capek, B. Kubista).
Begleitprogramme: Informationen und Reservierungen: Lektorenabteilung der Sammlung der modernen und zeitgenössischen Kunst, Nationalgalerie in Prag, Tel. 224 301 003, E-Mail: .
Kommentierte Besichtigungen auf Bestellung: Bestellen Sie kommentierte Besichtigungen zur ständigen Exposition in der tschechischen, englischen, deutschen oder französischen Sprache. Preis: in Tschechisch 600 Kc/60 min/1 Gruppe (max. 25 Personen); fremdsprachig 1 500 Kc/60 min/1 Gruppe (max. 25 Personen). Reservierung: zwei Wochen im Voraus unter Tel. 224 301 003, E-Mail:
Museumsnacht:
12. 6. Eintritt und Begleitprogramm frei - 19-01 Uhr
Lassen Sie uns bei Ihrer Nachtreise durch Prag nicht aus!

KLOSTER HL. AGNES VON BÖHMEN - Sitz der Sammlung der alten Kunst der NG
(KLÁSTER SV. ANEZKY CESKÉ - sídlo sbírky starého umení NG)
Praha 1, U Milosrdných 17, Tel. 221 879 111, 224 810 628.
Verkehrsverbindung: Metro A - Station "Staromestská", Metro B - Station "Námestí Republiky", Tram 8, 14, 26, Haltestelle "Dlouhá trída", Tram 17, Haltestelle "Právnická fakulta", Bus 133, Haltestellen "Dlouhá trída", "Nemocnice Na Frantisku" (früher "Rásnovka").
Eintrittsgeld: voll 150 Kc, reduziert 80 Kc, Familie 200 Kc (ab 16 Uhr 80/40/100 Kc).
Ständige Expositionen:
Mittelalterliche Kunst in Böhmen und Mitteleuropa. Böhmische gotische Kunst (Meister des Hohenfurther Altars, Meister der Madonna von Michle, Meister Theodoricus, Meister des Altars von Trebon, Werke des schönen Stils, Meister des Kreuzherrenaltars, Meister des Altars von Litomerice, Meister IP), deutsche und österreichische Kunst (Meister des Winklers Epitaphs, A. Altdorfer, Lucas Cranach d. Ä.), Slowenik, mittelalterliches Kunsthandwerk.
Tastenexposition von Abgüssen bildhauerischer Werke der böhmischen mittelalterlichen Kunst des 13. - 15. Jahrhunderts. Nordflügel des Klosterkreuzgangs.
Museumsnacht:
12. 6. Eintritt und Begleitprogramm frei - 19-01 Uhr

KLOSTER HL. GEORG - Sitz der Sammlung der Kunst des 19. Jahrhunderts
(KLÁSTER SV. JIRÍ - Sídlo Sbírky umení 19. století)
Praha 1 - Prager Burg, Jirské nám. 33, Tel. 257 531 644, 257 530 543, 257 535 829-30
Verkehrsverbindung: Metro A - Station "Malostranská"; Tram 8, 12, 18, 20, 22, Haltestelle "Malostranská"; Tram 1, 8, 15, 18, 20, 22, 26, Haltestelle "Prazský hrad".
Eintrittsgeld: voll 150 Kc, reduziert 80 Kc, Familie 200 Kc (ab 16 Uhr 80/40/100 Kc).
Exposition:
Kunst des 19. Jahrhunderts. Die neue Exposition der tschechischen Malerei, Bildhauerei und angewandten Kunst des 19. Jahrhunderts ist als eine anschauliche Revue von allen wichtigen bildkünstlerischen Richtungen und deren Repräsentanten konzipiert (J. Navrátil, Familie Mánes, A. Kosárek, K. Purkyne, M. Ales, J, Schikaneder, V. Levý, J. V. Myslbek...)
Ausstellungen:
Ausstellungssaal im Erdgeschoss:
August Bedrich, Charlotta und Louisa Piepenhagens. Bis 30. 6.
Grafisches Kabinett im 1. Geschoss:
Frau und Grafik in Böhmen des 19. Jahrhunderts. Bis 13. 6.
Medaillons von Künstlern des 19. Jahrhunderts - Ausstellungsraum der Exposition:
Maxmilián Joseph Haushofer (1811-1866): Rückkehr vom Jagd. Bis 30. 6.
Kommentierte Besichtigungen auf Bestellung: Bestellen Sie kommentierte Besichtigungen zur ständigen Exposition oder der Ausstellung in der tschechischen, englischen, deutschen oder französischen Sprache. Preis: in Tschechisch 600 Kc/60 min/1 Gruppe (max. 25 Personen); fremdsprachig 1 500 Kc/60 min/1 Gruppe (max. 25 Personen). Reservierung: zwei Wochen im Voraus unter Tel. 224 301 003, E-Mail: .
Museumsnacht:
12. 6. Eintritt und Begleitprogramm frei - 19-24 Uhr

MESSEPALAIS - Sitz der Sammlung der modernen und zeitgenössischen Kunst der NG
(VELETRZNÍ PALÁC - Sídlo Sbírky moderního a soucasného umení NG)
Praha 7, Dukelských hrdinu 47, Tel. 224 301 111.
Barrieren freier Zugang.
Verkehrsverbindung: Straßenbahn Nr. 12, 14, 15, 17, Haltestelle "Veletrzní"
Eintrittsgeld: voll 200 Kc, reduziert 100 Kc, Familie 300 Kc (ab 16 Uhr 100/50/150 Kc).
Die Besichtigung kann unterbrochen werden, die Eintrittskarte ist den ganzen Tag gültig.
Im Erdgeschoss können ein Internetcafé und ein Restaurant besucht werden.
Expositionen:
Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Interfachexposition der Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts stellt Schlüsselautoren der tschechischen bildenden Kunst in monografischen Profilen oder in Auswahlen von Werken aus Schlüsselepochen ihres Schaffens vor.
Ein Bestandteil der Exposition sind ebenfalls die Sammlung der französischen Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts und die Ständige Exposition der ausländischen Kunst des 20. Jahrhunderts.
Neue Exposition: Tschechische Kunst 1890-1930 im 3. und 4. Geschoss des Messepalais.
Ausstellungen:
Passage - Raum des ehemaligen Internetcafés im Erdgeschoss:
Petr Pavlík: Pilgerin im Labyrinth. Bis 31. 5.
Mezzanin:
Across Toda.
1. Geschoss:
101/II - Meisterwerke aus der Grafik- und Zeichnungssammlung der NG in Prag (1800-1945). Bis 5. 9.
Grafisches Kabinett - 3. Geschoss:
Jan Krízek: Solitär auf dem Weg zur Wahrheit. Bis 6. 6.
Ausstellung:
Grand Prix der Architekten. Von 25. 6.
Museumsnacht:
12. 6. Eintritt und Begleitprogramm frei - 19-01 Uhr

PALAIS SCHWARZENBERK - Sitz der Sammlung alter Kunst der NG
(SCHWARZENBERSKÝ PALÁC - Sídlo Sbírky starého umení NG)
Praha 1, Hradcanské nám. 2
Verkehrsverbindung: Tram 1, 8, 15, 18, 20, 22, 26, Haltestelle "Prazský hrad".
Eintrittsgeld: voll 150 Kc, reduziert 80 Kc, Familie 200 Kc (ab 16 Uhr 80/40/100 Kc).
Neue Exposition:
Barock in Böhmen. Rudolfinische Kunst (H. von Aachen, B. Spranger, A. de Vries...). Barockbildhauerei (J. J. Bendl, M. B. Braun, F. M. Brokof...).
Barockgemälde (K. Skréta, M. L. Willmann, P. Brandl, J. Kupecký, V. V. Reiner, N. Grund...). Barock-Kunsthandwerk aus Sammlungen des Kunstgewebemuseums in Prag (Souterrain des Palais).
Neu geöffnet: Archäologische Exposition und Tastenexposition Berührungen des Barocks - im Souterrain des Palais.
Prager Museumsnacht:
12. 6. Eintritt und Begleitprogramm frei - 19-24 Uhr
Zu Besuch im Palais. Nehmen Sie die Einladung zur Nachtfeier im historischen Palais an. Edeldamen in historischen Kostümen werden Sie durch die Gemäldegalerie, das Kabinett von Kuriositäten, das grafische Kabinett und der Palastschatzkammer führen. Sie werden sehen, wie man ein Bankett vorbereitet wurde, was in den Kleiderzimmern und Schmuckkästen der edlen Gesellschaft nicht fehlen durfte, und Sie werden zu Zuschauern und Schauspielern des Barocktheaters werden. Sie werden die Terrasse des Palais besuchen und Sie werden mit dem Palais Schwarzenberk verbundene Schicksale und Ereignisse erfahren. Auf dem Palasthof werden Sie Musiker und Fechter unterhalten.

PALAIS STERNBERK - Sitz der Sammlung der alten Kunst der Nationalgalerie
(STERNBERSKÝ PALÁC - sídlo sbírky starého umení NG)
Praha 1, Hradcanské nám. 15, Tel. 233 090 570.
Verkehrsverbindung: Tram 1, 8, 15, 18, 20, 22, 26, Haltestelle "Prazský hrad".
Eintrittsgeld: voll 150 Kc, reduziert 80 Kc, Familie 200 Kc (ab 16 Uhr 80/40/100 Kc).
Exposition:
Europäische Kunst vom Altertum bis zum Schluss des Barocks. Die Exposition wurde nach dem Entdecken und Renovierung von Deckenmalereien installiert. Ikonen, Kollektion der deutschen und österreichischen Malerei des 15. - 18. Jahrhunderts, italienische Kunst des 14. - 18. Jahrhunderts, niederländische Kunst des 15. - 16. Jahrhunderts, spanische Künstler des 16. - 18. Jahrhunderts, französische Malerei des 17. - 18. Jahrhunderts, flämische und holländische Kunst des 16. - 18. Jahrhunderts. Die Exposition schließt unter anderem Bilder von A. Bronzin, G. B. Tiepol, El Greco, F. Goya, P. P. Rubens, H. Holbein d. Ä. oder Albrecht Dürer ein.
Ausstellung:
Meisterwerke aus der Gemäldegalerie der Kolowrats in Rychnov nad Kneznou.
Grafisches Kabinett:
Ovidius in Wandlungen - Reich der Flora.
Prager Museumsnacht:
12. 6. Eintritt und Begleitprogramm frei - 19-24 Uhr

GALERIE DER HAUPTSTADT PRAG
(GALERIE HL. M. PRAHY)
Jeden Montag sind alle Expositionen und Ausstellungen geschlossen. Aktualisierte Informationen unter www.ghmp.cz

Ständige Expositionen:

Schloss Troja (Zámek Troja)
Praha 7, U Trojského zámku 1, Tel. 283 851 614.
Geöffnet: Di-Do 10-18 Uhr, Fr 13-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr.
Verkehrsverbindung: Metro C - Station "Nádrazí Holesovice", dann Bus Nr. 112 Haltestelle "Zoologická zahrada".
Exposition:
Der ewige Sommer in einer römischen Villa:
Aus Adelsresidenzen
Architektur und Dekoration des Schlosses Troja
Chinesische Gemächer des Schlosses Troja
Bildergalerie der Hauptstadt Prag
Begleitprogramm: Jede ganze Stunde Besichtigung mit Führer.

Bílek-Haus in Chýnov (Bílkuv dum v Chýnove)
391 55 Chýnov u Tábora, Údolní 133, Tel. 381 297 624
Geöffnet: nur auf telefonische Bestellung.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 30 Kc.
Exposition:
Zwischen Prag und Chýnov. Die aktuelle Exposition bietet Besuchern die vereinzelte Angelegenheit an, im Atelier von Chýnov eine Kollektion von Statuen zu besichtigen, inklusive der größten Skulptur Bíleks Staunen (1907), die hier noch nie ausgestellt wurde. Die bildhauerische Installation ist hier während der Zeit der Rekonstruktion der Prager Bílek-Villa untergebracht.

Schloss Moravský Krumlov (Zámek Moravský Krumlov)
672 01 Moravský Krumlov, okres Znojmo, Tel. 515 322 225, 515 322 789
Geöffnet: täglich außer Mo 9-12 und 13-16 Uhr.
Eintrittsgeld: Informationen unter den angeführten Rufnummern.
Exposition:
Alfons Mucha: Slawische Epopäe. Bekannter Zyklus von Bildern der bedeutenden tschechischen Jugendartmalers.

Ausstellungen:

Altstädter Rathaus - 2. Geschoss (Staromestská radnice - 2. patro)
Praha 1, Staromestské nám. 1, Tel. 224 482 751
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 40 Kc, reduziert 20 Kc.
Ausstellung:
Ouka Leele: Transgressive Utopie. Ouka Leele ist eine bedeutende spanische Fotografin, die die künstlerische Szene in den achtziger Jahren betreten hat. Sie gehört unter Namen, die mit so bedeutenden Persönlichkeiten wie Cindy Sherman oder der Filmregisseur Pedro Almodóvar verbunden werden. In ihrer bildkünstlerischen Sprache realisiert die Autorin die Fusion von zwei unterschiedlichen Phänomenen - Fotografie und Gemälde. Mittels spezifischer Fotoaquarelle visualisiert sie ihre mit Surrealismus beeinflusste Sehensweise der Welt und schafft Werke, in deren Namen sie oft Passagen aus Gedichten zitiert. Die Ausstellung stellt fotografische Werke des Zyklus Transgressive Utopie vor, der für den 11. Jahrgang der Biennale der Kunst in Kairo geschaffen wurde, wo Ouka Leele im Jahre 2008 Spanien repräsentierte. Bis 25. 7.

Haus Zum Goldenen Ring (Dum U Zlatého prstenu)
Praha 1 - Ungelt, Týnská 6, Tel. 224 827 022
Barrieren freier Zugang.
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld in die Exposition: voll 120 Kc, reduziert 60 Kc, Schulgruppen 20 Kc (Gruppe von mindestens 10 Schülern mit pädagogischer Begleitung.
Ausstellung:
Nach dem Samt / Gegenwärtige tschechische Kunst mit Überlappungen in die Vergangenheit. Die langfristige Exposition umfasst Künstler von entfernten Generationen. Neben Autoren, die während der zwanzig Jahre Freiheit ihre "Schulen" gegründet und begonnen haben, neue anfangende Künstler zu erziehen, stellt sie auch markante Persönlichkeiten der bildkünstlerischen Welt vor, Legenden der tschechischen Kunst des 20. Jahrhunderts, deren Schaffen tief vor das Jahr 1989 greift.
START-UP:
Start-up ist ein neuer, auf junge Autoren orientierter Ausstellungszyklus der Galerie der Hauptstadt Prag, die sich eben auf der Startlinie ihrer Karriere befinden.
Eintritt frei.
Ausstellungen:
Markéta Hlinovská: Wärmer..., wärmer... Markéta Hlinovská (1978, Praha) hat im Jahre 2008 Studien an der Akademie der bildenden Künste AVU in Prag beendet, sie hat auch Studienaufenthälte an der École Supérieure Des Beaux Arts im französischen Dijon absolviert. Die Autorin, deren Schaffen auch Humor und Hyperbel beinhaltet, hat durch Werke gefesselt, die ihre nächste Umgebung auf Weise von Reportagen auffangen. Ein Bestandteil von experimentalen Fahndungsuntersuchungen der Autorin sind auch interaktiv aufgefasste Schränkchen mit Klang, die es ermöglichen, den Zuschauer "ins Spiel" einzubinden. Bis 13. 6.
Dana Sahánková: Ich möchte es wissen. Die letzte Persönlichkeit aus dem Quintett der jungen Künstlerinnen, deren Schaffen die GHSP im Rahmen des Zyklus Start-up vorstellt, ist Dana Sahánková. Die Autorin, die Studentin des letzten Jahrgangs der Akademie der bildenden Künste AVU (Atelier von Jitka Svobodová und Veronika Bromová) ist, hat eine Serie von wirkungsvollen, sich zu existentiellen Grenzthemen beziehenden Zeichnungen vorbereitet. In ihrem neuen Ausstellungsprojekt knüpft sich an das bisherige Schaffen an, das sich mit auf die Mehrdeutigkeit der emotionellen Welt und auf das Dechiffrieren von bewussten und unterbewussten Schichten der menschlichen Psyche (Gefühl der Gefährdung, Aggression, Zusammengehörigkeit, weibliche und männliche Spezifika) hinweisenden Phänomenen befasst. Von 24. 6. bis 1. 8.

Haus Zur Steinernen Glocke (Dum U Kamenného zvonu)
Praha 1, Staromestské nám. 13, Tel. 222 327 851
Geöffnet: täglich außer Mo 10-20 Uhr.
Ausstellung:
Zdenek Sklenár: Zehn tausend Sachen - zehn tausend Jahre. Im April dieses Jahres sind hundert Jahre seit der Geburt der außergewöhnlichen Persönlichkeit der tschechischen Kunst, des Malers, Illustrators und Pädagogen Zdenek Sklenár verlaufen. Die universelle Kommunikationsfähigkeit und Originalität der Werke Sklenárs haben sich durch den sensationellen Erfolg der vorjährigen Ausstellung in der Nationalgalerie Chinas in Peking bestätigt. Die umfangreiche Retrospektive erinnert insbesondere an sein malerisches Werk, das bereits während des Lebens des Autors einen fast legendären Charakter erlangte. Die Kunst von Zdenek Sklenár werden auch Besucher der EXPO 2010 in Schanghai bewundern, wo es einen Bestandteil der Exposition des tschechischen Pavillons bilden wird. Bis 6. 6.

Stadtbibliothek - 2. Geschoss (Mestská knihovna - 2. patro)
Praha 1, Mariánské nám. 1, (Eingang aus der Straße Valentinská), Tel. 222 310 489
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 120 Kc, reduziert 60 Kc.
Ausstellung:
Jahre in Tagen / Tschechische Kunst 1945-1957. Die Zwischengenerationskonfrontation zeigt in dreizehn bildkünstlerische Phänomene, thematische und Meinungskreise, Persönlichkeiten und Ereignisse reflektierenden Kapiteln progressive schöpferische Handlungen, dank denen sich nach dem Krieg und im Zeitraum der ideologischen Gipfeldemagogie die Kultur- und Wertkontinuität der tschechischen Kunst erhalten hat. Der Schluss der Ausstellung deutet kurz den Zeitpunkt an, wo die tschechische Kunst nach der ersten Revision des stalinistischen Regimes im Jahre 1957 den langen Rückkehrprozess in den Raum der europäischen Kunst gestartet hat. Von 28. 5. bis 19. 9.

Museumsnacht:
12. Sa Freier Eintritts in die Ausstellungen: Jahre in Tagen / Tschechische Kunst 1945-1957 (Stadtbibliothek, 2. Geschoss), Nach dem Samt (Haus Zum Goldenen Ring) und Exposition Der ewige Sommer in einer römischen Villa im Schloss Troja - 19-01 Uhr

GALERIEN von A bis Z

ALFA - GALERIE DER STIFTUNG DÍLO
(ALFA - GALERIE DÍLA)
Praha 1, Národní 37 (Eingang vom Platz Uhelný trh 11 - Rückseite des Hauses Platýz), Tel. Galerie - 739 440 740, Tel. privat - 603 720 983, E-Mail: , www.galerie-alfa.cz
Geöffnet: Di-Sa 10-13 und 14-19 Uhr (außer Feiertagen).
Ständige Verkaufsexposition von Bildern, Grafiken, Statuen, Skulpturen, Porzellan, Keramik, Vitragen, Marionetten, Textil- und Holzspielsachen, Art-Design, Objekten aus kombinierten Materialien, Metall-, Textil-, Porzellan- und keramischem Schmuck und Glas - von 300 nur tschechischen bildenden Künstlern.

ALTSTÄDTER RATHAUS - SAAL DER ARCHITEKTEN
(STAROMESTSKÁ RADNICE - SÁL ARCHITEKTU)
Praha 1, Staromestské nám. 1 (4. Stock, Eingang durch die touristischen Informationen), Tel. 224 482 159
Geöffnet: Mo 11-18 Uhr, Di-So 9-18 Uhr
Eintritt frei.
Die ständige Exposition des Modells der Hauptstadt Prag vom Ende des 20. Jahrhunderts im Maßstab 1:1000 ist aus technischen Gründen bis auf Widerruf unzugänglich.
Ausstellung:
Spring of Freedom. Die Ausstellung stellt der Öffentlichkeit 87 architektonische Wettbewerbsentwürfe vor, die im Rahmen des Wettbewerbs auf den Entwurf des neuen Gebäudes des Vertretungsamtes der Tschechischen Republik in Washington, D. C. entstanden sind. Ausstellung verlängert bis 20. 6.

GALERIE 5. GESCHOSS
(GALERIE 5. PATRO)
Praha 1, Myslíkova 9, Tel. 222 210 860, 608 238 402, E-Mail: , www.artkunst.cz
Geöffnet: Mi-Sa 12-18 Uhr.
Ausstellung:
Bastropolis: M. S. Bastian/Isabelle L. (CH) & Jakub Matuska aka Masker (CZ), Martin Gerboc (SK). Von 26. 5. bis 26. 6.

GALERIE BREHOVÁ
Praha 1, Brehová 4, Tel./Fax 222 311 060, 222 311 065,
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Weinbar mit Café ART-CAFÉ.
Ausstellungs- und Verkaufsgalerie von Bildern, Statuen, Grafik, Fotografie, Glas und Interieurdesign.
Exposition:
J. Husáriková, M. Martinec, I. Minarík, J. Mocek, H. Hurtová, L. Horváth,V. Chaloupková, K. Mitásová, R. Mejsnar, M. Oberreiterová, R. Brancovský, J. Ulrich, B. Uzdilová, H. Vanisová, L. M. Wagner, V. Zeman, Vl. Preclík, J. Vacek, E. Jilemnická, L. und J. Moravecs, P. Mandl, V. Odstrcil, E. Tomková, I. Hasilová, J. Volf, J. Anderle, L. Kuklík, K. Demel, O. Janecek, P. Bergr, M. Lesarová-Roubícková, H. Storchová, K. Safár, J. Palecek, P. Ruzicková, J. Karel, S. Bém, I. Vranáková, P. Koník, M. Krajícek, J. Stohanzl, Vl. Klein, I. Markovicová.
Ausstellung:
Pavel und Dagmar Bergrs - Bilder. Von 26. 5. bis 24. 6.

GALERIE DER CHODOVER FESTE
(GALERIE CHODOVSKÉ TVRZE)
Praha 4, Ledvinova 9, Tel. Kasse 267 914 831, Tel. Büro 267 915 444, Tel. Galerie 272 952 482, E-Mail: , www.chodovskatvrz.cz
Verkehrsverbindung: Metro C - Station "Chodov", 15 min zu Fuß oder Metro C - Station "Opatov", Bus 135, 213, Haltestelle "Chodovská tvrz".
Geöffnet: täglich außer Mo 13-19 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 70 Kc, Senioren und Studenten 50 Kc.
Große Galerie:
Pavel Machotka: Landschaft des Körpers. Bis 30. 5.
Joska Skalník: Träume - Situationen - Spiele. Präsentation von bildkünstlerischen Techniken, mit denen sich der Autor im aktuellen Schaffen befasst - Gemälde, freie Grafik, Kollagen und Objekte. Ein Bestandteil der Ausstellung sind Proben von Werken aus der erfolgreichen Ausstellungstournee des vorigen Jahres Caracas - Bangkok - Kingstone. Von 2. 6. bis 20. 6.
Orange Factory: Marke = Identität. Die private höhere Fachschule für Kunst und Werbung Orange Factory stellt Studienabschlusswerke des Schuljahrs 2009/2010 vor. Von 22. 6. bis 27. 6.
Kleine Galerie:
Robert Pleskac - Pastell, Grafik. Bis 30. 5.
Eva Florecita Zahradníková: Hinter das Horizont / Deny Zahradník: Reflexionen. Von 2. 6. bis 4. 7.
Treppe:
Die Feste und die Region in der Geschichte. Die Ausstellung bringt kurz die ältere sowie rezente Geschichte des Stadtteils Prag 11 näher.
Südstadt durch Augen von Karel Schebesta I: Als die Südstadt aufwuchs II.

GALERIE DER FOTOGRAFIE
(GALERIE FOTOGRAFIE)
Artinbox + Fotoplus
Praha 1, Charvátova 11/58 (Haus Chicago bei der Nationalstraße), Tel. 777 184 335, E-Mail: , www.galerie-fotografie.cz
Geöffnet: Mo-Sa 10-20 Uhr, Sa 10.30-16 Uhr.
Die neu entstandene Galerie präsentiert das Beste aus dem Bereich der Fotografie seit deren Entstehung bis zu den besten fotografischen Werken zeitgenössischer Autoren. Ausstellungs- und Verkaufsexposition.
Ausstellung:
Geburt der modernen tschechischen Fotografie / Trends in der Fotografie der 20. - 30. Jahre. Zeitraum der Moderne in Werken der Autoren: Drahomír Josef Ruzicka, Frantisek Drtikol, Eugen Wiskovský, Josef Sudek, Jaromír Funke, Jan Lauschmann und Jaroslav Rössler. Bis 3. 7.
Die Galerie bietet weiter fotografische Werke von den Autoren: V. Bromová, K. Cudlín, E. Fuka, V. Chochola, D. Kyndrová, M. Luskacová, P. Mára, M. Novotný, S. Pastor, N. Rovderová, F. Skála, J. Sibík, J. Streit, J. Svankmajer, Z. Tmej, P. Zupník... und eine einzigartige Verkaufskollektion von originellen Daguerrotypien aus der Mitte des 19. Jahrhunderts an.

GALERIE DER FOTOGRAFIE LOUVRE
(GALERIE FOTOGRAFIE LOUVRE)
Praha 1, Národní 22, Eingang 1. Mezzanin
Geöffnet: täglich 13-22 Uhr.
Ausstellung:
Alexandr Hackenschmied. Elfte Ausstellung von Fotografien aus dem die Sammlung von Fotografien PPF präsentierenden Ausstellungszyklus. Bis 27. 6.

GALERIE DER TSCHECHISCHEN VERSICHERUNGSANSTALT
(GALERIE CESKÉ POJISTOVNY)
Praha 1, Spálená 14, Tel. 224 052 167, 224 054 368, www.galeriecpoj.cz
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Ausstellung:
Petr Malina: Dark Show. Neuesten Bilder aus dem Schaffen des Autors im Rahmen des Zyklus von Ausstellungen Landschaft, Figur und Stillleben in der gegenwärtigen tschechischen bildenden Kunst. Bis 20. 6.

GALERIE FELIX FIGURA
Praha 1, Vsehrdova 19 (in der Nähe der Insel Kampa, Eingang durch das Haus), Tel. 603 290 531, E-Mail: , www.felix-figura.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 14-18 Uhr.
Ausstellungen:
Michal Tomek: Archaeologia loculi. Zeichnungen aus den Jahren 1979-2010. Der Maler Michal Tomek konfrontiert seine fast vergessenen und bisher nicht ausgestellten Zeichnungen aus den 80. Jahren mit Zeichnungen aus der letzten Zeit. Von 1. 6. bis 13. 6.
Karel Schling: Spiele der Natur. In London lebender Fotograf. Er fotografiert von seinen 15 Jahren und während dieser Zeit bemühte er sich, die Welt um uns aufzufangen. In den letzten Jahren widmet er sich überwiegend dem Fotografieren von verschiedenen interessanten Gebilden in der Natur. Von 15. 6. bis 25. 6.

GALERIE GAMBRA
Praha 1 - Hradcany, Cernínská 5, Tel. 220 514 527.
Geöffnet: März - Oktober Mi-So 12-17.30 Uhr, November - Februar Sa+So 12-17.30 Uhr.
Exposition:
Surrealismus, Alchemie, Art Brut, mediale Äußerungen, Taktilismus.

GALERIE HAVELKA
Praha 1, Martinská 4, Tel. 603 570 943, E-Mail: , www.galeriehavelka.cz
Geöffnet: Mo-Sa 11-18 Uhr.
Ausstellung:
Eva Vlcková: Glas / Glass. Bis 26. 6.

GALERIE IN DER LAZARSKÁ-STRASSE
(GALERIE V LAZARSKÉ)
Praha 1, Lazarská 7, Tel. 222 523 739
Geöffnet: Mo-Fr 10-12 und 13-18 Uhr, Sa 10-12 und 13-16 Uhr.
Ausstellung:
Tschechisches Schaffen des 20. Jahrhunderts und gegenwärtiges tschechisches Schaffen: F. Tichý, O. Janecek, L. Jirincová, J. Slitr, A. Born, J. Anderle, J. Slíva, V. Suchánek u. a.

GALERIE JIRÍ SVESTKA
Praha 1, Biskupský dvur 6, Tel. 222 311 092, Fax 222 311 099, E-Mail: , www.jirisvestka.com
Geöffnet: Di-Sa 11-18 Uhr.
Ausstellung:
Edward Dwurnik. Bis 26. 6.

GALERIE KLEMENTINUM
Praha 1, Krizovnická 190
Geöffnet: täglich außer Mo 11-18 Uhr.
Eintrittsgeld: Erwachsene 60 Kc; Senioren, Studenten und Kinder 10-15 Jahre 40 Kc; Gruppe von 10 und Mehr Personen 40 Kc/Person; Kinder bis 10 Jahre Eintritt frei. Mehr Informationen unter www.nkp.cz.
Erdgeschoss:
Zusammentreffen. Die Ausstellung stellt die Auswahl aus dem Lebenswerk der Malerin Bedriska Znojemská und des Autors von Holzschnitten Borivoj Krejcí. Von 17. 6. bis 22. 8.

GALERIE KODL
Praha 5 - Malá Strana, Vítezná 11, tel. 251 512 728, 602 327 669, Fax 251 512 726, E-Mail: , www.galeriekodl.cz
Geöffnet: Mo-Fr 10-13 und 14-18 Uhr.
Ständige Verkaufsexposition:
Bilder tschechischer Maler des 19. und 20. Jahrhunderts

GALERIE LA FEMME
Praha 1, Bílkova ul. 2 (gegenüber dem Hotel InterContinental), Tel./Fax 224 812 656, E-Mail: , www.glf.cz
Geöffnet: täglich 10-18 (19) Uhr.
Ausstellung:
Jan Koblasa. Ausstellung von Plastiken, Statuen, Zeichnungen und Grafiken des bedeutenden tschechischen Bildhauers und Malers. Auf der Ausstellung in der Galerie La Femme stellt er seine Kammerwerke, gleich wie die Kollektionen von Zeichnungen Miss Universum, Ein Versuch um die Frau oder Cherchez La Femme. Bis 17. 6.

GALERIE MIRO - KIRCHE HL. ROCHUS
(GALERIE MIRO - KOSTEL SV. ROCHA)
Praha 1, Strahovské nádvorí 1/132, Tel. 233 354 066, Fax 233 354 075, E-Mail: , www.galeriemiro.cz
Geöffnet: täglich 10-17 Uhr.
Ausstellung:
Salvador Dalí in Fotografien vonRoberta Descharnes. Prof. R. Descharnes (1926) hat S. Dalí ein halbes Jahrhundert lang fotografiert. Zum ersten Mal in der Tschechischen Republik! Bis 30. 5.
Joachim Elzmann (1953): Ovale Welt. Bilder und Glasplastiken des zeitgenössischen deutschen Künstlers. Von 2. 6. bis 11. 7.

GALERIE REON - MUSEUM ARGONDIE
International Centre of Fantasy Art for Czech Republic
Praha 1 - Malá Strana, Petrínské sady 417, Residenz Nebozízek, E-Mail: , www.reon.cz
Geöffnet: täglich 10-22 Uhr.
Eintrittsgeld: 70 Kc, Studenten und Senioren 50 Kc, Kinder bis 15 Jahre frei!
Verkehrsverbindung: Tram 6, 9, 12, 20, 22, Haltestelle "Újezd"; Seilbahn, Haltestelle "Nebozízek". Das Museum befindet sich 100 m von der Haltestelle hinter dem Restaurant Nebozízek.
Ausstellung:
Magische Höhle. Die bisher wirkungsvollste Bildergalerie des Malers Reon in seiner traditionellen Auffassung der "Magischen Höhle" bietet in der 3geschossigen Exposition mehr als 80 meistens neueste Bilder an.
Besuchen Sie auch den zweiten Teil der Exposition Makarská-Weinstube "U kostela" mit Höhle und bildhauerischer Dekoration (an die 40 Bilder in 4 Sälen) - Malostranské nám. 2, Praha 1.

GALERIE RUDOLFINUM
Praha 1, Alsovo nábrezí 12, Tel. 227 059 205, E-Mail: , www.galerierudolfinum.cz
Barrierenfreier Eingang.
Geöffnet: Di-Mi und Fr-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr.
Die Galerie Rudolfinum ist im Rahmen des Kunstgewerbemuseums in Prag tätig.
Ausstellungen:
Große Galerie:
Double Fantasy - Jan Jedlicka (CH), Michal Seba (CZ), Beate Gütschow (D). Die Ausstellung untersucht die Beziehung zwischen der durch die akademische Doktrin der Landschaftsmalerei des 17. und 18. Jahrhunderts formulierten Vorstellung der idealen Landschaft, und ihrer Benutzung in der gegenwärtigen Fotografie, und zwar sowie der digitalen (bei Beate Gütschow), als auch der klassischen nichtmanipulativen, direkten Fotografie der anderen Autoren. Bis 4. 7.
Kleine Galerie:
Landschaft / Bild / Fotografie. Kollektion der Landschaftsfotografie ungefähr aus der Mitte des 19. Jahrhunderts überwiegend aus Sammlungen des Kunstgewerbemuseums in Prag. Konfrontation von repräsentativen Werken der Pfeilerschöpfer der tschechischen Landschaftsfotografie und -malerei des 19. und des Anfangs des 20. Jahrhunderts: Jindrich Eckert, Antonín Mánes, Frantisek Drtikol, Jakub Schikaneder, Karel Maria Chotek, Antonín Slavícek u. a. Bis 4. 7.

GALERIE VIA ART
Praha 2, Resslova 6, Tel./Fax/Anrufbeantworter 224 916 650, E-Mail: , www.galerieviaart.com
Geöffnet: Mo-Fr 13-18 Uhr.
Ausstellung:
Otakar Slavík: Altweibersommer. Bis 25. 6.

GALERIE ZTICHLÁ KLIKA
Praha 1, Betlémská 10, Tel. 222 221 561, 222 222 079, Fax 222 220 560, www.ztichlaklika.cz
Geöffnet: Mo-Fr 10-18 Uhr (außer Feiertagen).
Exposition:
Ständige Verkaufsexposition von Grafiken, Zeichnungen und Bildern.

GEMEINDEHAUS
(OBECNÍ DUM)
Praha 1, nám. Republiky 5, tel. 222 002 101, Fax 222 001 100, E-Mail: , www.obecnidum.cz
Tschechischer Klub des Gemeindehauses:
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Ausstellung:
Tschechisches Gold / Tschechische Münzen und Medaillen aus Edelmetallen. Die Ausstellung stellt das tschechoslowakische, tschechische und slowakische Münzen- und Medailleurschaffen vor. Eines der Hauptexponate der Ausstellung ist die schönste Goldmünze der Welt - tschechische Münze Prager Neustadt mit dem Porträt von Karl IV. Do 1. 7.
Ausstellungssäle des Gemeindehauses. Geöffnet: täglich 10-19 Uhr.
Ausstellung:
Jugendstil aus Nürnberg / Kunsthandwerk aus Nürnberger Werkstätten des Anfangs des 20. Jahrhunderts. Unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters der Hauptstadt Prag MUDr. Pavel Bém und des Bürgermeisters der Stadt Nürnberg Dr. Ulrich Maly anlässlich des 20. Jahrestags der Partnerschaft zwischen den beiden Städten. Die künstlerische Ära des Jugendstils, in der das Gemeindehaus entstanden ist, hat sich auf eine bedeutende Weise auch in die Geschichte Nürnbergs eingetragen. Besucher der Ausstellung können sich darüber dank systematischen Bemühungen des Nürnberger Kunsthistorikers Claus Pese überzeugen. Eine Auswahl aus dieser außergewöhnlichen Sammlungskollektion, die eben Claus Pese als Autor und Kurator vorbereitet hat und die ungefähr 120 Gegenstände zählt - Vasen, Ständer, Toilettentischspiegel, Schmuck, Essgeschirr und weitere Juwelen - hat sich Besuchern bereits in Nürnberg oder Berlin vorgestellt. Und es ist bestimmt mehr als logisch, mit Rücksicht auf die erwähnten kunsthistorischen Zusammenhängen, dass auch Prag jetzt diese Exposition kennen lernt. Von 26. 5. bis 20. 6.
Klubräume des Gemeindehauses. Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Ausstellung:
Erste Republik / Angelo Purgert - karitative Ausstellung von Fotografien. Erste Republik - eine Periode der Eleganz, Anständigkeit, Romantik und Kavaliere. Eben durch diesen Zeitraum ließ sich der FFotograf Angelo Purgert inspirieren, der in seinen Fotografien auf eine originelle Weise den Stil der ersten Republik mit einem leichten Anhauch der heutigen Zeit gepaart hat. Das Projekt dieser karitativen Ausstellung von Fotografien ist in bedeutenden Orten der ersten Republik in Prag entstanden, wie zum Beispiel das Gemeindehaus, die Hotels Ambassador, Imperial und Paríz, die Cafés Slavia, Louvre, Imperial und Adria. Unter den ausgewählten Plätzen konnten auch die berühmte Konditorei der ersten Republik Mysák und das Technische Nationalmuseum oder Gässchen des alten Prags und Parkanlagen nicht fehlen. Es ist eine Verkaufsausstellung, die am 16. August durch eine Auktion der Fotografien abgeschlossen wird. Der gesamte finanzielle Erlös aus dem Verkauf der Fotografien ist zur Hilfe des Kinderheims in Dolní Pocernice in Prag bestimmt. Von 11. 6. bis 15. 8.

HAUS ZUM WEISSEN EINHORN
(DUM U BÍLÉHO JEDNOROZCE)
Staromestské nám. 15, Praha 1, Tel. 222 313 909
Geöffnet: täglich 10-20 Uhr.
Souvenirshop.
Ausstellung:
Salvador Dalí - Grafiken, Skulpturen.

JAN-SAUDEK-GALERIE
(GALERIE JANA SAUDKA)
Praha 1, Celetná 9, Tel. 222 313 064, E-Mail: , www.saudekgallery.cz
Geöffnet: täglich 10-20 Uhr.
Ständige Ausstellung:
Auswahl des Besten aus dem Atelier des weltbekannten Fotografen Jan Saudek.

JAROSLAV-FRAGNER-GALERIE
(GALERIE JAROSLAVA FRAGNERA)
Praha 1, Betlémské nám. 5a, Tel. 222 222 157, E-Mail: , www.gjf.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Ausstellungen:
Architecture and Inclusion. Präsentation von zehn Realisierungen/Projekten von jungen Ateliers aus den Ländern EUNIC, die an die Architektur mit sozialer Inklusion orientiert ist. Begleitvorlesungen nicht nur der ausstellenden Autoren. Bis 6. 6.
Aulík Fiser Architekti. 15 Jahre des Schaffens des renommierten Prager architektonischen Ateliers, unter dessen bedeutendsten Realisationen der Komplex BB Centrum in Michle gehört. Von 16. 6. bis 29. 8.

JERUSALEMER SYNAGOGE
(JERUZALÉMSKÁ SYNAGOGA)
Praha 1, Jeruzalémská 7
Geöffnet: täglich außer Samstagen und jüdischen Festen 11-17 Uhr.
Eintrittsgeld (die Besichtigung der Synagoge eingeschlossen): Erwachsene 80 Kc, Kinder 6-15 Jahre, Senioren und Studenten 50 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei.
Ausstellung:
Michel d`Anastasio: Judaica Calligraphy. Die Ausstellung von kaligrafischen künstlerischen Werken des französischen Künstlers findet unter der Schirmherrschaft des Botschafters Frankreichs in der CR J. E. Pierre Levy und in Zusammenarbeit mit dem Französischen Kulturinstitut statt. Die Absicht des Autors der Ausstellung ist, der Öffentlichkeit Material vorzustellen, das sich thematisch zu der kaligrafischen künstlerischen Szene und zum Judaismus, zur hebräischen Schrift und deren künstlerischer Abbildung knüpft. Bis 3. 10.

JOSEF-SUDEK-ATELIER
(ATELIÉR JOSEFA SUDKA)
Praha 1, Újezd 30, tel. 251 510 760, E-Mail: , www.sudek-atelier.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 12-18 Uhr.
Ausstellungen:
Frantisek Skála: Stillleben aus dem Atelier. Ausstellung von Fotografien, in denen der Autor uns in Ecken seiner Werkstatt und Ateliers führt. Bis 20. 6.
Jaromír Funke: Abstraktionen. Von 25. 6. bis 29. 8.

KREUZGANG DES KLOSTER JUNGFRAU MARIA SCHNEE
(AMBIT KLÁSTERA U PANNY MARIE SNEZNÉ)
Praha 1, Jungmannovo nám. 18, Tel. 606 282 381
Geöffnet: täglich 10-19 Uhr.
Ausstellung:
AMBIT ART: Dolezal - Glas, Kaspar - Metall und Glas, Levinská - Bilder, Marsálek - Holz, Sebesta - Stein. Von 29. 5. bis 27. 6.

KUNSTGEWERBEMUSEUM IN PRAG
(UMELECKOPRUMYSLOVÉ MUSEUM V PRAZE)
Praha 1, ul. 17. listopadu 2, Tel.: 251 093 111, Fax 251 093 296, E-Mail: , , www.upm.cz
Geöffnet: Mi-So 10-18 Uhr, Di 10-19 Uhr.
Eintrittsgeld: ständige Exposition + Ausstellung ohne Audioführer: voll 120 Kc, reduziert 70 Kc, Familie 200 Kc; nur Ausstellung: voll 80 Kc, reduziert 40 Kc, Familie 150 Kc.
Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr Eintritt frei.
Ständige Exposition:
Geschichten der Materialien - reiche Auswahl von Exponaten aus allen Sammlungen des Museums von der späten Antik bis in die Gegenwart.
Geschichte des Fadens - Exposition des Textils und der Mode
Druck und Bild - Exposition der angewandten Grafik und Fotografie
Kunst des Feuers - Exposition von Glas, Porzellan und Keramik
Schatzkammer - Exposition von Metallen und verschiedenen Materialien
Zeitmaschinen - Exposition von Uhren, Taschenuhren und Armbanduhren - neu geöffneter Saal
Ausstellungssaal des Kunstgewerbemuseums:
200 dm [3] Atem / Spielsachen von Libuse Niklová. Das Schaffen der Designerin Libuse Niklová (1934-1981) umfasst eine beachtenswerte Menge von innovativen Kunststoffspielsachen, deren Originalität in ihrer Zeit die läufige Spielzeugproduktion sowohl bei uns, als auch in der Welt überstieg. Ihre Spielsachen, die sie seit Mitte der 50. Jahre bis Ende ihres Lebens entwarf, wurden zu netten und dankbaren Gesellschaften von mehreren Generationen von Kindern. Der zweite Teil des Ausstellungsprojektes Petr Nikl: Dialog mit Mutti ist in der Gedenkstätte des Nationalschrifttums - Sommerschlösschen Hvezda zu sehen. Bis 6. 6.
Ausstellung außerhalb des Gebäudes des Kunstgewebemuseums:
Valdstejn-Reitschule (Valdstejská jízdárna), Praha 1 - Malá Strana, Valdstejnská 3
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr. Am ersten Mittwoch im Monat von 15 bis 18 Uhr volles Eintrittsgeld für den Preis des reduzierten Eintrittsgeldes und das reduzierte Eintrittsgeld kostenlos.
Klassizismus und Biedermeier aus Liechtensteiner Fürstensammlungen. Die Ausstellung stellt der tschechischen Öffentlichkeit und Besuchern von Prag zum ersten Mal wertwolle künstlerische Werke des Zeitraums des Klassizismus und Biedermeiers aus den reichen Sammlungen von Hans Adam II., regierenden Fürsten von Liechtenstein, ergänzt um Anleihen aus mährischen Staatsschlössern vor. Die hervorragenden Porträts-, Landschafts- und Genrewerke führender Wiener Autoren - Heinrich Füger, Friedrich Amerling, Peter Fendi oder Ferdinand Georg Waldmüller - belegen die Rolle des Fürstengeschlechts als bedeutenden Mäzenen, Bestellers und Sammlers der Kunst. Es sind an die 300 Werke ausgestellt, neben Gemälde auch Skulptur, einzigartige Kollektionen gemalten Wiener Porzellans, architektonische Zeichnungen und Möbel. Bis 17. 10.
Dienstleistungen:
Bibliothek des Kunstgewerbemuseums: Mo 12-18 Uhr, Di 10-20 Uhr, Mi-Fr 10-18 Uhr. Elektronische Dienstleistungen der Bibliothek stehen ununterbrochen zur Verfügung. Öffentliche, auf die Kunst spezialisierte Präsenzbibliothek. Kopierdienstleistungen, Internet, Recherchen. Weitere Informationen unter www.knihovna.upm.cz.
Café des Kunstgewerbemuseums: Öffnungszeit: Mo-Fr 10-19.30 Uhr, Sa und So 10.30-18 Uhr.
Museumsshop: in Eingangsräumen des Museums. Ausstellungskataloge, Publikationen über die angewandte Kunst, Plakate, Repliken. Öffnungszeit: Di 10-19 Uhr, Mi-So 10-18 Uhr.

LANGHANS GALERIE PRAHA
Praha 1, Vodickova 37, Tel. 222 929 333, Fax 222 929 336, E-Mail: , www.langhansgalerie.cz
Geöffnet: ab 26. 5. täglich außer Mo 13-19 Uhr.
Ausstellung:
EGO, Porträt vs. Fotografie. Langhans Galerie Praha stellt die Kuratorenkollage des tschechoslowakischen und teilweise auch slowakischen fotografischen Porträts mit Betonung der aktuellsten Tendenzen des einheimischen Schaffens vor. Es stellen mehr als 20 Autoren aus. Von 26. 5. bis 29. 8.

NATIONALBIBLIOTHEK DER CR, KLEMENTINUM
(NÁRODNÍ KNIHOVNA CR, KLEMENTINUM)
Praha 1, Klementinum 190, Tel. 221 663 111
Ausstellungen:
Eintrittsgeld: 5 Kc (Leser der NB CR Eintritt frei), falls nicht anders angegeben.
Ausstellungsgang - Erdgeschoss: geöffnet Mo-Sa 9-19 Uhr.
Das Wunder Namens Mácha / Lang ist mein Weg, das Rufen vergeblich... /Máchas Gedicht Máj in Wandlungen der Zeit. Die Ausstellung der Gemeine der Schriftsteller stellt verschieden Herausgaben Máchas Mais vom Manuskript und der ersten Herausgabe bis zu den aktuellen. Es sind auch Proben von sprachlichen Mutationen ausgestellt. Bis 3. 7.
Ausstellungsräume der Slawischen Bibliothek - 3. Geschoss: geöffnet Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 9-14 Uhr.
Posev - Aus Russland nach Russland / Der lange Weg nach Hause. Die Ausstellung bringt die Tätigkeit des Verlags Posev in der Freiheitsära nach 1989 vor. Bis 31. 7.

ROBERT-GUTTMANN-GALERIE
(GALERIE ROBERTA GUTTMANNA)
Praha 1, U Staré skoly 3 (hinterer Trakt der Spanischen Synagoge)
Geöffnet: täglich außer Sa und jüdischen Festtagen - Sommeruhr 9-18 Uhr, Winteruhr 9-16.30 Uhr.
Eintrittsgeld: Erwachsene 40 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Kinder 6-15 Jahre und Studenten 20 Kc.
Ausstellung:
"Und erzähle deinem Sohn..."/Hagaden in Sammlungen des Jüdischen Museums in Prag. Die Ausstellung stellt eine Auswahl der ältesten und interessantesten Hagaden, des bei der Sederfeier des jüdischen Festes Pesah benutzen liturgischen Texten vor. Im Verlauf dieser Heimzeremonie wird die biblische Geschichte der Hinausführung der Juden aus der ägyptischen Sklaverei erinnert, die die Hagada zusammen mit weiteren, mit den Feiern verbundenen Geschichten erzählt. Die Exposition zeigt visuelle Wandlungen dieses Buchs von den ältesten Drucken bis zu zeitgenössischen modernen Herausgaben nicht nur aus Tschechien und Israel, sondern auch aus weiteren europäischen und außereuropäischen Regionen, so wie sie in den Fonds des Jüdischen Museums vertreten sind. Bis 27. 6.

TOPIC-SALON
(TOPICUV SALON)
Praha 1, Národní 9, 1. Geschoss, www.topicuvsalon.cz
Geöffnet: Mo, Do, Fr 10-17 Uhr; Di, Mi 10-18 Uhr.
Ausstellung:
Zorka Ságlová - Jan Ságl: Landschaft. Bis 11. 6.

ZENTRUM DER GEGENWÄRTIGEN KUNST DOX
(CENTRUM SOUCASNÉHO UMENÍ DOX)
Praha 7, Poupetova 1a, Tel. 224 930 927, E-Mail: , www.doxprague.org
Verkehrsverbindung: Metro C Station "Nádrazí Holesovice", Tram 5, 12, Haltestelle "Ortenovo námestí".
Geöffnet: Sa-Mo 10-18 Uhr, Mi-Fr 11-19 Uhr, Di geschlossen.
Eintrittsgeld: voll 180 Kc, reduziert 90 Kc.
Zentrum der gegenwärtigen Kunst DOX - neuer multifunktioneller Raum für die Präsentation der internationalen gegenwärtigen Kunst, Architektur und Design, geöffnet seit 19. 10. 2008 in Prag - Holesovice.
Neben Ausstellungsräumen finden Sie hier ein Auditorium, ein Café, eine Terrasse, eine Buchhandlung und ein Geschäft mit Design.
Ausstellungen:
Jan Kaplický - Auf dem eigenen Wege. Die Ausstellung mappiert das Leben und das Werk des tschechischen Architekten Jan Kaplický, der den größten Teil seines Berufslebens in Großbritannien verbracht hat. Wie der Name Future Systems bezeugt, den Kaplický für sein Studio gewählt hat, war die Zukunft das Zentralthema für sein Schaffen auch in der Zeit, wo es aufgehört hat, populär zu sein. Das Konzept der Ausstellung ist als eine Zeitreise aufgefasst, wo der Zuschauer die Möglichkeit hat, an konkreten Installationen die Entwicklung des Werkes von Jan Kaplický sowie seine ungewöhnliche Lebensgeschichte zu beobachten. Bis 2. 8.
Kunst des Schachs. Die Ausstellung zeigt, dass viele zeitgenössische Künstler die Inspiration im Schach finden. Sie stellt Entwürfe von Schachbrettern und Schachfiguren von 15 führenden internationalen Künstlern vor, zu denen zum Beispiel Damien Hirst, Barbara Kruger, Rachel Whiteread und die Brüder Jake und Dino Chapmans gehören. Bis 28. 6.
Städtische Eingriffe Prag 2010. Der gemeinsam genutzte Stadtraum ist ein öffentliches Eigentum. Städtische Eingriffe Prag 2010 stellen Projekte vor, die niemand bestellt hat. Alle sind aus dem inneren oder professionellen Bedarf deren Autoren, meistens Architekten, entstanden. Aus dem Bedarf, das zu zeigen, was nicht funktioniert, obwohl es eine Lösung gibt, dass es funktionieren könnte oder sogar sollte. Den Potenzial von Orten zu entdecken, die wir täglich überqueren und häufig nicht mehr wahrnehmen. Auf der Ausstellung sind mehr als 80 konkrete Projekte für konkrete Orte in der Prager Stadtbebauung zu sehen. Regelmäßig finden live Mittwochabende statt, während deren die Autoren ihre Entwürfe kommentieren. Termine von live Präsentationen: in Mai und Juni immer am Mittwoch ab 19 Uhr. Bis 2. 8.
Pavel Büchler. Die Auswahl umfasst Büchlers Werke von seinen "fotografischen" Porträten vom Ende der 80. Jahre, mit denen er sich auf die britische Szene aufführte, bis zu seinem neuesten Schaffen. Thematisch wird die Ausstellung durch einige, direkt oder indirekt durch das Vermächtnis von Franz Kafka inspirierte Schlüsselwerke bestimmt. Von 27. 5. bis 30. 8.
Begleitprogramme: jeden Montag und Dienstag. Mehr unter www.doxprague.org.

Änderung des Programms vorbehalten.

Aktualisiert: 31. 5. 2010

Quelle: pis

 
 
TIPP des Monats
Hotel LORETAPrag
Hotel LORETA * * *
Ihr Insider-Tipp
Jetzt nur 55 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- Garage nur 17 Euro
zum Angebot
Hotel-Guide
Namensuche

oder erweiterte Suche


WELLNESS Spezial
Hotel AMETYST Prag
Hotel AMETYST * * * *
AKRIZO Exklusiv-Preis
Jetzt nur 74 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- bei 2 Nächten:
20% Rabatt, nur 59 EUR
- bei 3 Nächten:
25% Rabatt, nur 55 EUR

- bei 4 Nächten:
30% Rabatt, nur 51 EUR

- ab 5 Nächten:
35% Rabatt, nur 48 EUR

zum Angebot
LAST MINUTE Spezial
Hotel Petr Prag
Hotel PETR * * *
Gemütlich & zentral
AKRIZO Insider-Tipp

Jetzt nur 39 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- Garage nur 14 Euro
zum Angebot
ROMANTIK Spezial
Hotel CONSTANS Prag
CONSTANS * * * *
AKRIZO Altstadt-Tipp
Jetzt nur 63 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- ab 3 Nächten:
Garagenplatz kostenlos !

zum Angebot
ZENTRUM Spezial
Hotel U SEMIKA Prag
Hotel U SEMIKA * * *
Bestpreis Spezial
Jetzt nur 39 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- sicherer Parkplatz gratis
- Rabatt im Restaurant

zum Angebot
weitere Angebote
AKRIZO: Ihre Vorteile
Erstklassige Preise:
Bestpreis Garantie
Exklusive Extras
Grosse Auswahl:
Über 900 Hotels in Prag
Sichere Buchung:
Zahlung direkt im Hotel
Kostenlose Stornierung
Kompetente Beratung:
Unsere Prag-Experten unterstützen Sie gerne:
0049 (0)234 5307 444
Zentraler GEHEIMTIPP
Botel ADMIRAL Prag
Botel ADMIRAL * * *

AKRIZO - Bestpreis
Jetzt nur 39 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- Parkplatz kostenlos!
- Zimmer mit Moldaublick!
zum Angebot
weitere Angebote
  StartseiteAnreiseAllgemeinesTransportÜbernachtenEssen&TrinkenKunst&Kultur
EinkaufenSehenswertesGeschichte