Hotels, Pensionen, Hostel in Prag Prag Cityguide
akrizo
Hotel ***** | Hotel **** | Hotel *** | Hotel ** | Last-Minute-Angebote
  Service
Kontakt
Pressestimmen
AKRIZO-Reisen
Pensionen | Appartements | Hostel | Camps | Frühbucher-Rabatte
Über 900 Hotels in Prag | Hotelbewertungen | AKRIZO Insider-Tipp's
Prag-Cityguide
   
Stadtplan Prag Stadtplan
Anreise nach Prag Anreise
Allgemeine Infos zu Prag Allgemeines
Nahverkehr in Prag Transport
Hotels, Pensionen und Hostel in Prag Übernachten
  Last-Minute
Frühbucher-Rabatte
Hotel *****
Hotel ****
Hotel ***
Hotel **
Pensionen
Appartements
Hostel
Camping
 
Restaurants in Prag Essen & Trinken
Veranstaltungskalender Prag Kunst & Kultur
Shopping in Prag Einkaufen
Sehenswertes in Prag Sehenswertes
Geschichte Prags Geschichte
   
Links zu Prag Pressestimmen
Newsletter Prag Newsletter
Forum
Kontakt
Impressum
Disclaimer


Kooperationspartner

Radio Prag

Prager Tourismusamt

 
  Seite drucken
  Seitenanfang
 
AKRIZO: MUSEEN Veranstaltungen Juni 2010 PRAG (CZ)
Hotel Beratungs- und Reservierungs-Hotline in Deutschland:
Mo. - Fr.: von 9:30 bis 19:00 Uhr:
Deutschland: 0234 3386 903 | International: 0049 234 3386 903
Reservierungsanfrage: Allgemeine Reservierungsanfrage

Kultur-Guide:
Prag Cityguide

MUSEEN Veranstaltungskalender Juni 2010 Prag Cityguide
Prag Museen Veranstaltungskalender AKRIZO's monatlicher Veranstaltungskalender bietet Ihnen einen Überblick über Museen und die aktuellen Ausstellungen in Prag: Nationalmuseeum, Museeum der Hauptstadt Prag und Museen von A - Z.

[ Theater ] [ Musikclubs ] [ Klassik ] [ Galerien ] [ Museen ]

Juni 2010

NATIONALMUSEUM
(NÁRODNÍ MUZEUM)
Praha 1, Václavské nám. 68, Tel. 224 497 111 oder die letzten drei Zahlen 376, 352, E-Mail: nm@nm.cz, www.nm.cz
Das Nationalmuseum wurde 1818 gegründet, das historische Gebäude am 18. Mai 1891 eröffnet. Es ist das umfangreichste Museum der Tschechischen Republik, es besitzt 14 Millionen Sammlungsgegenstände, 21 Expositionen in Prag, 13 Expositionen außerhalb Prags.
Geöffnet: Mo-Di und Do-So 10-18 Uhr, Mi 9-18 Uhr (jeden ersten Montag im Monat geöffnet 10-18 Uhr kostenlos, jeden ersten Mittwoch im Monat geöffnet 10-20 Uhr). Jeden ersten Dienstag im Monat geschlossen.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden, am 17. 6. geöffnet 10-14 Uhr.
Übersehen Sie nicht: aktuelle Informationen über temporäre Änderungen der Besuchszeiten s. www.nm.cz, oder unter den oben angeführten Telefonnummern.
Eintrittsgeld - historisches Gebäude: voll 150 Kc, reduziert 100 Kc (Senioren über 60 Jahre, Invaliden, Studenten, Kinder 6-15 Jahre), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Familie 250 Kc (max. 4 Personen - 2 Erwachsene und 2 Kinder bis 15 Jahre, oder 1 Erwachsener und 3 Kinder bis 15 Jahre), Jahreseintrittskarte 600 Kc. Gebühr für die kommentierte Besichtigung für Einzelne 80 Kc, für Gruppen von 7-30 Personen 500 Kc. Jeden ersten Montag im Monat Eintritt frei14-18 Uhr.
Gebühr fürs Filmen und Fotografieren: 50 Kc.
Einheitseintrittskarte - historisches + neues Gebäude des NM: voll 200 Kc, reduziert 150 Kc (Senioren über 60 Jahre, Invaliden, Studenten, Kinder 6-15 Jahre), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Schulgruppen mit pädagogischer Begleitung à 70 Kc, Familie: (max. 4 Personen - 2 Erwachsene und 2 Kinder, 1 Erwachsener und 3 Kinder) 350 Kc, Jahreseintrittskarte 800 Kc, kommentierte Besichtigung für Einzelne 140 Kc, für Gruppen von 7-30 Personen 800 Kc.
Gebühr fürs Filmen und Fotografieren: 80 Kc.

HISTORISCHES GEBÄUDE DES NATIONALMUSEUMS:
Palais Neo-Renaissance mit reicher künstlerischer Verzierung, entworfen durch den Architekten Josef Schulz.
Ständige Expositionen:
Pantheon - Galerie der bedeutendsten Persönlichkeiten der tschechischen Wissenschaft, Kunst und Geschichte
Historische Exposition - Prähistorische Geschichte Böhmens, Mährens und der Slowakei
Exposition von Orden und Würdigungen
Mineralogisch-petrologische Exposition - Minerale, Gesteine, Edelsteine, Meteoriten und Tektiten
Zoologische Exposition - wirbellose Tiere, niedrigere Knochentiere, Vögel und Säugetiere
Exposition Wandern durch die geologische Vergangenheit der Erde
Paläontologische Exposition - Entwicklung des Lebens auf der Erde - versteinerte Pflanzen und Tiere
Anthropologische Exposition - Menschliche Beine sagen aus
Osteologische Exposition - Skelette von Säugetieren
Reiche Konzert- und Vorlesungstätigkeit, Museumsshop mit Souvenirs und Publikationen.
Ausstellungen:
Orden von Václav Havel. Die Exposition stellt Orden unseres ersten Nachnovemberpräsidenten zusammen mit weiteren kostbaren Gegenständen aus Sammlungen des Nationalmuseums vor. Besucher können sich auf tschechische sowie ausländische Würdigungen freuen. Zu den bedeutendsten Exponaten gehört der Weiße Adlerorden, die Besucher werden auch die älteste bekannte Abbildung des polnischen heraldischen Tieres auf der einzigartigen Münze aus dem 13. Jahrhundert sehen können. Weiter werden zum Beispiel französische Ehrenlegionsorden vorgestellt. Eine Perle darunter ist dann der Orden, der zum ersten Mal einem tschechischen Soldaten erteilt wurde - Napoleon Bonaparte hat ihm den Orden selbst direkt auf dem Schlachtfeld von Austerlitz übergeben. Bis 6. 7.
Geschichte des Planeten Erde. Wie ist unser blauer Planet entstand und wie hat er sich im Verlauf von Millionen von Jahren entwickelt? Welche Kräfte und Prozesse haben ihn geformt, wie ist das Leben entstanden und warum ist er so außergewöhnlich? Auf solche und ähnliche Fragen gibt uns diese Ausstellung die Antwort - wobei sie andere Fragen evoziert - auf der einzigartige Gegenstände aus mineralogischen, petrologischen und paläontologischen Sammlungen vorgestellt werden, ergänzt mit einer Menge von einzigartigen Dioramen, einem Modell des Vulkans, der Simulation eines Erdbebens, einen Modell eines Dinosauriers in Lebensgröße, interaktiven Programmen und Szenerien. Bis 6. 7.
Gesicht von Karel Hynek Mácha. Die Okkupation von Litomerice wurde zum Impuls zur Übertragung der Überreste des Dichters Karel Hynek Mácha nach Prag und zu seinem sekundären Begraben auf dem Slavín von Vysehrad. Das zweite Begraben von K. H. Mácha wurde zum ersten markanten antinazistischen Auftritt des tschechischen Volkes. Noch vor dem Pietätsakt wurde das Gebein des Dichters der ersten anthropologischen Untersuchung unterworfen. Dank diesen Untersuchungen ist es Wissenschaftlern gelungen, das mögliche Gesicht von Karel Hynek Mácha zu rekonstruieren. Bis 30. 9.
Tod der echten Pocken. Die Ausstellung macht mit der Geschichte der sehr ernsthaften, Verschandelung, Blindheit und Tod bringenden Infektionskrankheit bekannt, die es jedoch gelungen ist, komplett auszurotten. Die Zahl von menschlichen Opfern hat Zahlen von allen Gefallenen in historisch dokumentierten Kriegskonflikten überstiegen. Noch in der Mitte des vorigen Jahrhunderts starben an Pocken Millionen von Menschen in fast sechzig Ländern Asiens, Afrikas und Südamerikas. Die siegreiche Bekämpfung der Krankheit dokumentieren auf der Ausstellung vor allem einzigartige Fotografien aus Indien, Bangladesch, Somalia und anderen Ländern, wo überall auch unsere Fachleute tätig waren. Ein interessanter Bestandteil der Ausstellung sind sowohl historische als auch moderne ärztliche Instrumente, die bei der Impfung benutzt wurden, und weitere Dokumente über die Sendung und Tätigkeit der Weltgesundheitsorganisation. Bis 17. 10.
Nicht nur schlichte Wissenschaft. Die Ausstellung zeigt auf konkreten Buchtiteln die populär-wissenschaftliche Tätigkeit von Mitarbeitern der zoologischen Abteilung des Naturwissenschaftlichen Museums, die auf populäre Form die schlichte Wissenschaft der weiten Öffentlichkeit erklären. Viele sind Autoren von zahlreichen populär-wissenschaftlichen Büchern über das Reich der Tiere, aber auch über weitere interessante Bereiche der Natur zu Hause sowie in der Welt. Viele Titel wurden auch im Ausland herausgegeben. Galerie Pokoutník, 2. Geschoss. Bis 31. 12.

NEUES GEBÄUDE DES NATIONALMUSEUMS
(Gebäude der ehemaligen Föderalen Versammlung)
Praha 1, Vinohradská 1
Barrierenfreier Eingang.
Geöffnet: Mo-Di und Do-So 10-18 Uhr, Mi 9-18 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 7. 6. geöffnet 10-14 Uhr, am 9. 6. geschlossen, am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Kommentierte Besichtigungen verlaufen ohne Bestellung, jeden Arbeitsmittwoch von 10.10, 13 und 16 Uhr. Länge der Besichtigung: max. 60 min.
Es ist möglich, für größere Gruppen einen anderen Termin unter Tel. 224 497 443, 224 497 444, E-Mail: zu vereinbaren.
Eintrittsgeld: voll 100 Kc, reduziert 70 Kc (Senioren über 60 Jahre, Invaliden, Studenten, Kinder 6-15 Jahre), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Familie 170 Kc (max. 4 Personen - 2 Erwachsene und 2 Kinder bis 15 Jahre, oder 1 Erwachsener und 3 Kinder bis 15 let), Jahreseintrittskarte 400 Kc.
Preis der kommentierten Besichtigung: 80 Kc, für bestellte Gruppen von 7-30 Besuchern 500 Kc.
Gebühr fürs Fotografieren und Filmen: 50 Kc.
Ausstellungen:
ADRA. Die Ausstellung stellt die Tätigkeit der gemeinnützigen humanitären Organisation Adra vor, deren Aufgabe ist, humanitäre, soziale und Entwicklungshilfe nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland zu leisten. ADRA hilft sowohl bei Sonderereignissen (elementare Katastrophen, Kriegskonflikte u. ä.), als auch bei Realisierung von langfristigen Entwicklungsprojekten (Unterstützung der Ausbildung, Beschäftigung usw.). Ihre grundlegende Sendung ist, Menschen in Not so zu helfen, dass sie fähig sind, Kontrolle über ihre eigenen Leben zu unternehmen und möglichst gut Quellen auszunutzen, über die sie verfügen. Bis 11. 6.
Für die Freiheit. Die Ausstellung bringt die Atmosphäre und das Leben in der Tschechoslowakei in den 50., 70. und 80. Jahren des 20. Jahrhunderts näher. Sie befasst sich mit der Verbreitung von freien Informationen und der Propaganda, präsentiert verschiedene Blicke auf einzelne Ereignisse, die Atmosphäre der Zeit und die Problematik der Informationen und des Zugangs dazu allgemein. Bis 6. 7.
Marathon 2500. Die Ausstellung will an drei Tatsachen erinnern: vor allem an das Verlaufen von 2500 Jahren von der berühmten Schlacht bei Marathon und dem anschließenden Lauf des griechischen Soldaten Pheidippides nach Athen mit der Nachricht über den Sieg; ebenfalls jedoch an den olympischen Sieger des Marathonlaufes aus dem Jahr 1952 Emil Zátopek und an die bedeutende kultur-gesellschaftliche Aktion Prager internationaler Marathon, der im Mai bereits zum sechszehnten Mal gelaufen wird und dessen Patron in den ersten Jahrgängen eben Emil Zátopek war. Ein Bestandteil ist eine Übersicht der Sieger des Marathonlaufes bei den olympischen Spielen und Leichtathletik-Weltmeisterschaften, und Besucher können die Goldmedaille von Emil Zátopek für den Sieg im Marathonlauf bei den Olympischen Spielen 1952 bewundern. Bis 30. 9.
Licht für Prag nach zehn Jahren. Nach zehn Jahr kehrt der Schutz der Faune der CR in Räumlichkeiten des Nationalmuseums zurück, wo er sich einst etwas Ungeheures erlaubt hat. Faulende Körper von Vögeln auszustellen, das klingt wie eine Idee eines Künstlers, der für jeden Preis auf sich selbst aufmerksam machen will. Jedoch haben der Bildhauer Miroslav Páral und der Maler Jan Samec seine Kräfte mit dem Ornithologen Pavel Krízek verbunden, um die tschechische Gesellschaft wegen einer guten Sache aufzurütteln. Auf Köpfen von schlecht konstruierten Säulen der elektrischen Leitung sind zehntausende von Vögeln jährlich zwecklos und außergewöhnlich grausem gestorben. Was hat eine Ausstellung zusammengebracht? Hat sich überhaupt etwas in den zehn Jahren geändert? Darüber erzählt die Geschichte einer schockierenden Exposition und deren Schöpfer. Feiern Sie das Internationale Jahr der Biodiversität durch einen Besuch des Nationalmuseums! Bis 3. 10.

Weitere Expositionen des NM in Prag:

TSCHECHISCHES MUSEUM DER MUSIK
(CESKÉ MUZEUM HUDBY)
Praha 1, Karmelitská 2, ehemalige Barockkirche Hl. Maria Magdalena, Tel. 257 327 285, 257 329 407, 257 322 248, Fax 257 322 216, E-Mail: , , www.nm.cz
Ursprünglich Barockkirche Hl. Maria Magdalena auf der Kleinseite.
Barrierenfreier Eingang.
Geöffnet: Mo 13-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr, Do 10-18 Uhr, Fr 9-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 h (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld: ins ganze Objekt - voll 100 Kc, reduziert 60 Kc, Familie 160 Kc, Schulgruppe à 30 Kc; Jahreseintrittskarte 400 Kc. kurzfristige Ausstellungen - voll 60 Kc, reduziert 30 Kc.
Jeden ersten Montag im Monat Eintritt frei.
Bestellungen von Schulgruppen (ab 15 Personen) in Ausstellungen ebenfalls unter Tel. 257 257 707.
Fachkommentar in der Exposition für Gruppen bis 20 Personen auf tel. Bestellung im Voraus: in Tschechisch 300 Kc, in Fremdsprache 600 Kc.
Gebühr fürs Filmen und Fotografieren in der Exposition: 40 Kc.
Das Orchestrion Wrede aus dem Jahr 1910 wird jeden ersten Montag im Monat um 14 und 16 Uhr eingeschaltet.
Im Objekt des Tschechischen Museums der Musik ist neu eine Verkaufsstätte von Musikalien mit Café geöffnet.
Ständige Exposition:
Mensch - Instrument - Musik. Es sind 400 Uhristorische Musikinstrumente außerordentlichen Wertes ausgestellt: Hammerklavier, das um 1785 entstehen ist und dessen Autor wahrscheinlich F. X. Christoph ist - W. A. Mozart spielte darauf bei seinem ersten Besuch von Prag im Januar 1787, Geige von N. Amati (aus der Zeit um 1650), Glasharmonika, Radleier mit dem Holzstich "Verkündigung" (unbekannter Autor, 18. Jahrhundert).
Ausstellung:
Beatlemanie! Das außergewöhnliche Ausstellungsprojekt im Tschechischen Museum der Musik erzählt zwei parallelen Handlungslinien - die erste reflektiert die hinreißende Geschichte der berühmtesten Rockgruppe aller Zeiten von deren Anfängen in Liverpool, über den Gipfel der Beatlemanie-Welle bis zum Zerfall der Gruppe The Beatles und nachfolgenden schöpferischen und Lebensschicksale der einzelnen Beatles. Ein separater Teil der Ausstellung ist Kulturphänomenen der 60. Jahre des 20. Jahrhunderts gewidmet, die The Beatles durch ihr Schaffen und Einstellungen direkt oder nichtdirekt beeinflusst haben, er meidet auch negative oder kontroverse Themen nicht. Die andere Handlungslinie verfolgt das Leben der Jugend in der damaligen Tschechoslowakei. Sie befasst sich mit der offiziellen sowie nichtoffiziellen Seite der damaligen Kultur oder Mode. Der Schlussteil der Ausstellung ist der Person von John Lennon als einem Ikon der Freiheit, des Friedens und der Revolte gegen die Mehrheitsgesellschaft und der Bedeutung seines Kults für den Widerstand gegen das totalitäre Regime in den 80. Jahren des 20. Jahrhunderts gewidmet. Ein Bestandteil der Exposition sind nicht nur viele interaktive Elemente, sondern auch die berühmten Wachsfigurinen der Mitglieder der Gruppe The Beatles aus dem Jahr 1964. Von 4. 6. bis 10. 1. 2011.

SCHLOSS VON CHVALY HORNÍ POCERNICE
(CHVALSKÝ ZÁMEK HORNÍ POCERNICE)
Praha 20, Na Chvalské tvrzi 857, Tel. 271 071 611, E-Mail: , www.pocernice.cz
Ursprünglich mittelalterliche gotische Feste mit erhalten gebliebenen Scharten, durch Prager Jesuiten im Renaissance- und Barockstil adaptiert.
Verkehrsverbindung: Metro B Station "Cerný Most", Bus 221, 222, 223, 261, 273, 303, 304, 353, 398, Haltestelle "Chvaly".
Geöffnet: täglich außer Mo 10-17 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 30 Kc, reduziert 20 Kc, Familie 70 Kc, Gruppen von mehr als 10 Personen à 20 Kc, Schulgruppen bis 15 Jahre à 10 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei.
Kunstgalerie des Nationalmuseums.
Exposition:
Rekonstruktion des Ateliers der akad. Mal. Ludmila Jirincová, der "ersten Dame der tschechischen Grafik" (historisches Mobiliar, Bilder, persönliche Gegenstände).
Galerie von Werken und Sammlungen der akad. Mal. Ludmila Jirincová (Grafik, Bilder, Illustrationen, einzigartige historische Gegenstände).
Ausstellung:
Volkstrachten aus Böhmen und Mähren. Bis 27. 6.

LAPIDARIUM DES NATIONALMUSEUMS
(LAPIDÁRIUM NÁRODNÍHO MUZEA)
Praha 7, Výstaviste (Ausstellungsgelände) Nr. 422, Kasse und Verwalter - Tel. 233 375 636, Fax 224 497 364, Kuratorin - Tel. 224 497 365, E-Mail: , (Bestellung von Gruppen), www.nm.cz
Das Gebäude wurde auf dem Prager Ausstellungsgelände in Bubenec für die Jubiläumsausstellung im Jahre 1891 gebaut.
Barrierenfreier Eintritt.
Verkehrsverbindung: Metro B, Station "Nádrazí Holesovice", von hier 10 min zu Fuß, oder Tram 5, 12, 14, 15, 17, Haltestelle "Výstaviste". Das Lapidarium befindet sich recht hinter dem Haupttor.
Geöffnet: Di und Do-So 12-18 Uhr, Mi 10-16 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 12-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-24 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 30 Kc, Familie 80 Kc, Schulgruppen à 10 Kc.
Die Gebühr fürs Fotografieren und Filmen beträgt 30 Kc.
Im Verkauf die CD - interaktiver Führer durch die Exposition des Lapidariums (250 Kc).
Exposition:
Denkmäler der Steinbildhauerei in Böhmen im 11. - 19. Jahrhundert. Denkmäler aus bei der Sanierung des alten Prags um 1900 vernichteten Kirchen, Häusern und öffentlichen Plätzen, gotische Statuen des Ateliers von Parlér, Mariensäule vom Altstädter Ring, Originale der Statuengruppen von der Karlsbrücke - Matyás Bernard Braun: Vision der hl. Luitgarde, Denkmäler an während Hussitenstürme zerstörte Häuser und weitere Werke von berühmten Bildhauern. Im Jahre 1995 wurde das Lapidarium im internationalen Wettbewerb unter 10 schönsten Museumsexpositionen in Europa eingereiht.

MUSAION - ETHNOGRAPHISCHE EXPOSITION
(MUSAION - NÁRODOPISNÁ EXPOZICE)
Sommerschlösschen Kinských (Letohrádek Kinských), Kinského zahrada 98, Praha 5, Tel. 257 325 766, E-Mail: jirina_langhammerova@nm.cz, www.nm.cz
Sommerschlösschen Kinských im Kinského-Garten in Smíchov.
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld: voll 70 Kc, reduziert 40 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Familie 110 Kc, Schulgruppen ab 6 Personen à 30 Kc.
Studienraum des Musaions ist am Donnerstag 13-16 Uhr geöffnet.
Gebühr fürs Filmen oder Fotografieren: 30 Kc.
Verkaufsstätte von Souvenirs, Stilcafé.
Ständige Exposition:
Volkskultur Böhmens und Mährens. Die Exposition enthält Volkstrachten, Bräuche, Handwerke, Folklore, Volkshandwerkwerkstätten: Töpferei, Keramik, Holzschnitzerei, Spitzenweben, Malerei auf Glas, Spitzenklöpfeln, Pumpernickeldekorieren, Folklorefeierlichkeiten.
Ausstellung:
Wir malen auf dem Netz: Aus der Truhe unserer Urgroßmütter. Präsentation von Resultaten des 15. Jubiläumsjahrgangs des internationalen bildkünstlerischen Wettbewerbs für Kinder mit ethnografischer Thematik. Die Ausstellung stellt Siegeswerke von Kindern aus der Tschechischen Republik und verschiedenen Ländern der Welt vor, die die Beziehung der jüngsten Kindergeneration nicht nur zur Volkskultur und Traditionen, sondern auch dem Kulturerbe allgemein belegen. Die Ausstellung ist mit einer Serie von Zeichnungen aus bildkünstlerischen Kinderworkshops und anderen Begleitaktionen ergänzt. Aktuelle Informationen über Termine der bildkünstlerischen Workshops finden Sie auf den Internetseiten des Nationalmuseums www.nm.cz. Von 9. 6. bis 31. 10.

ANTONÍN-DVORÁK-MUSEUM
(MUZEUM ANTONÍNA DVORÁKA)
Praha 2, Ke Karlovu 20, Tel. 224 918 013, Tel./Fax 224 923 363, E-Mail: a.dvorak.museum@nm.cz, www.nm.cz
Barocksommerschlösschen Amerika, gebaut 1717-1720 nach dem Projekt von K. I. Dienzenhofer, Garten des Museums mit Skulpturen aus der Werkstatt von Matyás Braun.
Geöffnet: April - September: Di-Mi 10-13.30 und 14-17 Uhr, Do 11-13.30 und 14-19 Uhr, Fr-So 10-13.30 und 14-17 Uhr; Oktober - März: Di-So 10-13.30 und 14-17 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-17 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 25 Kc, Familie 90 Kc, Schulgruppen à 10 Kc.
Fachkommentar in der Exposition (für 1 - 30 Personen, auf telefonische Bestellung im Voraus): 200 Kc (in Tschechisch), 500 Kc (in Fremdsprache).
Die Gebühr fürs Filmen und Fotografieren beträgt 30 Kc.
Ständige Exposition:
Antonín Dvorák (1841-1904). Klavier des Komponisten, Möbel, Gegenstände aus persönlichem Eigentum.
Ausstellung:
Ich bin in Amerika geboren / Ruzena Nasková (1884-1960). Die Ausstellung erinnert an den 125. Jahrestag der Geburt der bedeutenden tschechischen Theater- und Filmschauspielerin. Bis 31. 12.

BEDRICH-SMETANA-MUSEUM
(MUZEUM BEDRICHA SMETANY)
Praha 1, Novotného lávka 1, Tel./Fax 222 220 082, E-Mail: b.smetana.muzeum@nm.cz, www.nm.cz
Neorenaissance-Gebäude des ehemaligen Altstädter Wasserwerks aus den Jahren 1883-1884 mit reicher Graffito-Dekoration nach Entwürfen von Mikolás Ales und Frantisek Zenísek.
Geöffnet: täglich außer Di 10-12 und 12.30-17 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-17 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 25 Kc, Familie 90 Kc, Schulgruppen à 10 Kc.
Fachkommentar in der Exposition (für 1-30 Personen, auf tel. Bestellung im Voraus): 200 Kc (in Tschechisch), 500 Kc (in Fremdsprache).
Die Gebühr fürs Fotografieren beträgt 30 Kc.
Ständige Exposition:
Bedrich Smetana (1824-1884) - Leben und Werk. Fast kompletter Fonds Smetanas Manuskripte, Smetanas Klavier, Proben von Autographen Smetanas Kompositionen, Briefe, Tagebücher. Die Exposition ist mit Pulten mit Smetanas Kompositionen ergänzt, die mit einem Lasertaktstock beherrscht werden.
Ausstellung:
Prager Gesangchor Smetana - 100 Jahre. Erinnerung an die 100jährige künstlerische Arbeit, aber auch gemeinsame Freude. Programme und Plakate von Konzerten, Fotografien in Fracks auf dem Podium sowie im Sportanzügen beim Sport bei Sommerlagern, Chroniken, Trophäen zum Andenken von zahlreichen künstlerischen Erfolgen, Proben von Partituren, die dem Chor von einer Reihe bedeutender tschechischer Komponisten gewidmet wurden. Ausstellung verlängert bis 27. 3. 2011.

NÁPRSTEK-MUSEUM DER ASIATISCHEN, AFRIKANISCHEN UND AMERIKANISCHEN KULTUREN
(NÁPRSTKOVO MUZEUM ASIJSKÝCH, AFRICKÝCH A AMERICKÝCH KULTUR)
Praha 1, Betlémské nám. 1, Tel. 224 497 500-1, Fax 222 221 418, E-Mail: public.npm@aconet.cz, www.aconet.cz/npm/
Komplex von Gebäuden der ehemaligen Bierbrauerei und Weinbrennerei "U Halánku".
Geöffnet: Di und Do-So 10-18 Uhr, Mi 9-18 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt frei 14-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld: voll 80 Kc, reduziert 50 Kc, Familie 130 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Schulgruppen von mehr als 5 Personen à 30 Kc, Jahreseintrittskarte 400 Kc. Jeden ersten Freitag im Monat Eintritt ins ganze Objekt frei.
Gebühr fürs Fotografieren (in der Exposition ohne Blitz) und Filmen 30 Kc.
Bibliothek des Náprstek-Museums geöffnet: Di+Do 9-12 Uhr, Mi 13-16 Uhr.
Ständige Expositionen:
Indianerkulturen des Nord- und Südamerikas - Belege des Lebens und der Kultur von Indianerethnika
Kulturen Australiens und Ozeaniens - Belege des Lebens und der Kultur von Ethnika dieser Gebiete
Amerika. Die neue ständige Exposition der Indianerkulturen des Gebiets von Arktis, der Nordwestküste, Kaliforniens und des Südwestens Nordamerikas ermöglicht es Besuchern, Kulturen der ursprünglichen Bewohner Amerikas im historischen Zeitraum zu verstehen, als es zum Durchdringen der nativen Kultur mit der westlichen Kultur kam. Die Kollektionen von Exponaten sind im historisch entsprechenden Milieu aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts vorgestellt, wo sie meistens im Terrain gewonnen wurden.
Nias - Insel der Vorfahren und Mythen. Die Exposition bringt die eigenständige Kultur der indonesischen Insel Nias so näher, wie sie der Forschungsreisende Pavel Durdík am Ende des 19. Jahrhundert kennen lernte. Der Ausstellungssaal ist in thematische Kreise gegliedert - Architektur, Strategie des Lebensunterhalts, Alltag auf der Nias, Kult der Vorfahren, Militärkunst, Verarbeitung von Materialien und Herstellung von Gegenständen.
Ausstellungen:
Im Schatten des Jaguars. Der Jaguar ist das Symbol der Sonne und ein permanenter Bestandteil von Mythen und Schamanenriten der ursprünglichen Bewohner von Venezuela, Kolumbien, Brasilien, Peru und Ekuador. Der Jaguar führt uns symbolisch durch diese Ausstellung, die das Leben der eingeborenen Bewohner, Ethniken aus dem Gebiet des Amazoniens, mit ihrer auf Jagd, Sammeln und Einsiedlerlandwirtschaft gegründeten Lebensweise näher bringt. Die Ausstellung wird durch aktuelle Fotografien von einigen Ethnika aus dem Gebiet Amazoniens ergänzt, deren Lebensweise und materielle und geistige Kultur sich durch den Einfluss der Westzivilisation und deren Errungenschaften ändert. Ausstellung verlängert bis 27. 6.
Der kommunale Politiker Vojta Náprstek. Die Ausstellung stellt den Prager Mäzenen, Philanthropen, Patrioten, Gründer des Museums und auch Politiker Vojta Náprstek vor.

NATIONALDENKMAL AUF VÍTKOV
(NÁRODNÍ PAMÁTNÍK NA VÍTKOVE)
Praha 3, U Památníku 1900, Tel./Anrufbeantworter 222 781 676, E-Mail: , www.nm.cz, www.pamatnik-vitkov.cz
Barrierenfreier Eintritt.
Verkehrsverbindung: von der Haltestelle "Ohrada" (Tram, Bus) durch den Park 1 400 m, vom Museum der Armee der CR, vom Platz Tachovské námestí (Bus 207, 133).
Geöffnet: April - Oktober: Di und Do-So 10-18 Uhr, Mi 9-18 Uhr; November - März: Do-So 10-18 Uhr. Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt in die Exposition frei 14-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: am 12. 6. geöffnet 10-16 Uhr (für normales Eintrittsgeld) und Prager Museumsnacht 19-01 Uhr (Eintritt frei) - das Programm der Begleitaktionen wird im Vorsprung unter www.nm.cz veröffentlicht werden.
Eintrittsgeld in die Exposition: voll 60 Kc, reduziert 30 Kc, Familie 90 Kc, Schulgruppen à 20 Kc.
Eintrittsgeld auf die Dachaussicht: voll 80 Kc, reduziert 50 Kc, Familie 130 Kc, Schulgruppen à 30 Kc.
Eintrittsgeld ins ganze Objekt: voll 110 Kc, reduziert 60 Kc, Familie 170 Kc, Schulgruppen à 40 Kc, Jahreseintrittskarte 500 Kc.
Führung: in Tschechisch 200 Kc, in Fremdsprache 500 Kc.
Gebühr fürs Fotografieren und Filmen: 80 Kc.
Ständige Expositionen:
Denkmal auf dem Hügel Vítkov, gebaut 1929-1938 zu Ehren der tschechoslowakischen Legionären.
Museum der modernen Geschichte mit der multimedialen Exposition Kreuzungen der tschechischen und tschechoslowakischen Staatlichkeit.
Grab eines unbekannten Soldaten.
Geschichte des Nationaldenkmals auf Vítkov eingegliedert in Kulissen des Mausoleums Gottwalds.
Monumentale Reiterstatue von Jan Zizka.
Ausstellung:
Burgfotoarchiv 1918-1933. Die Ausstellung präsentiert den gleichnamigen fotografischen Fonds, der bei der Presseabteilung des Büros des Präsidenten der Republik entstanden ist und jetzt fachlich verarbeitet und im Archiv des Nationalmuseums zugänglich gemacht ist. Das Burgfotoarchiv umfasst fast zehn tausend Fotografien, die ein Bildzeugnis der fünfzehn Jahre der ersten Tschechoslowakischen Republik darstellen - die Ausstellung stellt also nur eine enge Auswahl aus der Gesamtzahl vor. Sie zeigt den Präsidenten T. G. Masaryk bei offiziellen sowie privaten Angelegenheiten und auch verschiedenste Aktionen, an denen er persönlich nicht teilgenommen hat. Bis 6. 7.

JAROSLAV-JEZEK-DENKMAL
(PAMÁTNÍK JAROSLAVA JEZKA)
Das blaue Zimmer
Praha 1, Kaprova 10, Informationen unter Tel. 257 327 285, Fax 257 327 283, E-Mail: museum.musicale@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: nur Di 13-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 10 Kc, reduziert 5 Kc, Familie 20 Kc, Schulgruppen à 2 Kc.
Die Gebühr fürs Filmen und Fotografieren beträgt 20 Kc.
Ständige Exposition:
Das "Blaue Zimmer" in der Wohnung Jezeks. Authentisches Interieur mit Jezeks Bibliothek, Klavier, Notendrucken seiner Werke, Gegenständen aus dem Nachlass, Umgebung, wo der bekannte Komponist lebte und schaffte.

MUSEUM DER HAUPTSTADT PRAG
(MUZEUM HL. M. PRAHY)
Praha 8, Na Porící 52, Tel. 224 816 773, 606 859 951 (Handy), Abteilung für die Präsentation der Sammlungen, Praha 1, Kozná 1, Tel. 224 227 490, E-Mail: muzeum@muzeumprahy.cz, www.muzeumprahy.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 9-18 Uhr.
Neuigkeit: jeden Mittwoch geöffnet bis 21 Uhr!
Eintrittsgeld: voll 120 Kc, reduziert (Studenten, Senioren) 50 Kc, Familie 200 Kc, Kinder bis 6 Jahre und Invaliden Eintritt frei, Schulgruppen 30 Kc/Person (pädagogische Begleitung Eintritt frei).
Gemeinsame Eintrittskarte in das Hauptgebäude des Museums Na Porící und in das ehemalige Zollhaus von Podskalí na Výtoni: voll 110 Kc, reduziert 40 Kc, Familie 200 Kc - in beiden betreffenden Objekten des Museums erhältlich.
Jeden ersten Donnerstag im Monat geöffnet bis 20 Uhr, Eintrittsgeld 10 Kc.
3D Kino: Eintritt im Rahmen der Museumsbesichtigung frei, separates Eintrittsgeld 30 Kc.

Ständige Expositionen:

Prähistorisches und historisches Prag / Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner von der Urzeit bis das Jahr 1784
Prag in der Urzeit und frühem Mittelalter
Prag im Gipfelmittelalter
Prag auf der Wende des Mittelalters und der Neuzeit (1437-1620)
Barock-Prag (1620-1784)
Langweils Modell von Prag aus den Jahren 1826-1837. Einzigartiges, handhergestelltes Papiermodell von Prag.
3D Kino - virtueller Flug durch das Langweils Modell von Prag. Geöffnet täglich außer Mo alle 30 Minuten von 9.30 bis 17.30 Uhr. Eintrittsgeld: voll 30 Kc, reduziert 15 Kc. Reservierung erforderlich.
DVD (Langweils Modell). Im Shop im Hauptgebäude des Museums auf Florenc oder per Nachnahme können DVD gekauft werden: 1) DVD ROM Virtueller Führer durch das Langweils Modell von Prag, Preis 349 Kc, dieser Träger kann nur im Operationssystem MS Windows XP/Vista gespielt werden, 2) DVD Digitalisierung des Langweils Modells von Prag, Preis: 149 Kc (Set der beiden DVD können Sie für einen begünstigten Preis von 449 Kc kaufen), 3) Abenteuer im Langweils Modell, Preis: 349 Kc. Mehr Informationen unter www.langweil.cz.
Abc-Buch der Besucher von Denkmälern. Die Tastenexposition ist für sehende sowie sehbehinderte Besucher bestimmt, sie ist dem romanischen und dem gotischen Stil gewidmet.
Museum für Kinder - Willkommen in einem mittelalterlichen Haus. Die neu eröffnete, als ein Spielraum gelöste ständige Exposition für Kinder. Der Raum ist als Andeutungsinterieur eines mittelalterlichen Prager Hauses aus dem Zeitraum des 14. - 15. Jahrhunderts konzipiert.
Ausstellungen:
Jan Vanek (1891-1962) / Zivilisiertes Wohnen für jeden. Auf der Ausstellung können Sie sich durch das moderne Wohnen der ersten Republik und die Qualität und Zeitlosigkeit der Möbel inspirieren lassen, bei deren Geburt Jan Vanek - Architekt, Theoretiker, Publizist, Verleger, Pädagoge und Unternehmer - eine Persönlichkeit mit unbezweifelbarer Bedeutung im Durchsetzen von modernen Richtungen im Bereich des Interieurs-Schaffens stand. Bis 22. 8.
Vietnam in Prag. Die Ausstellung macht mit dem Leben der vietnamesischen Minderheit in Böhmen bekannt, sie zeigt Gegenstände des Alltagsbedarfs, praktizierte geistige Rituale, Essen, Mode, Theater oder Handwerk. Bis 19. 9.

Müller-Villa
(Müllerova vila)
Werk des Architekten Adolf Loos, Nationalkulturdenkmal
Praha 6 - Stresovice, Nad Hradním vodojemem 14/642
Geöffnet: Di, Do, Sa, So. Besichtigungen: um 9, 11, 13, 15 und 17 Uhr.
Eintritt nur nach vorausgehender Reservierung an Besuchstagen unter Tel. 224 312 012, E-Mail: vila.muller@muzeumprahy.cz.
Besichtigung des Objektes nur mit Lektorkommentar, max. Besucherzahl in einer Gruppe 7 Personen.
Eintrittsgeld: voll 300 Kc, reduziert (Studenten, Senioren, Invaliden) 200 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei (nur in Begleitung eines Erwachsenen), Zuschlag für ein fremdsprachiges Kommentar 100 Kc pro Person. Kauf einer Geschenkeintrittskarte möglich.
Das Studien- und Dokumentationszentrum für Forscher: Eintritt möglich täglich, jedoch nur nach vorausgehender Bestellung unter Tel. 224 816 773, E-Mail: .

Zollhaus von Podskalí Na Výtoni
(Podskalská celnice Na Výtoni)
Praha 2, Rasínovo nábr. 412, Tel. 224 919 833 (Bestellungen von kommentierten Besichtigungen 224 227 490)
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 30 Kc, reduziert 20 Kc, Familie 50 Kc, Schulgruppen 20 Kc (pro Person inkl. pädagogischer Begleitung), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei.
Jeden ersten Donnerstag im Monat Eintritt 5 Kc.
Ständige Exposition:
Geschichte des verschwundenen Stadtviertels Podskalí, Fährenfahrt auf der Moldau. Frachtschiffbeförderung und Personen-Dampfschifffahrt in Prag.
Aktion:
12. Sa Zusammentreffen auf Výton. Veranstalter: Verein Vltavan. Eintrittsgeld: 150 Kc, Kinder gratis. Das Eintrittsgeld umfasst die Besichtigung der Expositionen im Zollhaus von Podskalí, eine Dampfschifffahrt (13, 14.30 und 16 Uhr) und Erfrischung (Bratwurst). Zum Anhören spielt die Gruppe Trehusk - 12-18 Uhr.

MUSEEN von A bis Z

ALTE KLÄRANLAGE - OEKOTECHNISCHES MUSEUM, o.p.s.
(STARÁ CISTÍRNA - EKOTECHNICKÉ MUSEUM, o.p.s.)
Praha 6, Papírenská 6, Tel. 777 170 636, E-Mail: ,
Verkehrsverbindung: vom Metro A Station "Hradcanská" mit dem Bus 131 oder mit dem Zug in die Haltestelle "Nádrazí Bubenec", Sie gehen unter dem Eisenbahnviadukt und dann links in die Straße Papírenská 6.
Geöffnet: ständige Exposition von 24. 4. bis 30. 10. täglich außer Montag. Beginn der Besichtigungen um 10.30, 12.30, 14.30 und 16 Uhr.
Gruppenbesichtigungen außerhalb der Saison nach vorausgehender Reservierung.
Eintrittsgeld in die Exposition: Erwachsene 120 Kc, Studenten und Senioren 60 Kc, Familie 250 Kc; begünstigtes Eintrittsgeld aufgrund Reservierung: Erwachsene 100 Kc, Studenten und Senioren 50 Kc, Familie 200 Kc.
Ständige Exposition:
Das Ökotechnisches Museum ist im denkmalgeschützten Areal der alten Abwasserkläranlage untergebracht, die unter bedeutende Objekte unserer Industriearchitektur gehört. Ein Bestandteil der Besichtigungen sind Exkursionen in den Untergrund des Betriebsgebäudes der Kläranlage, wo sich die Besucher mit der Geschichte der Kanalisation und Abwasserklärung bekannt machen. Ein Geschoss höher, im Dampfmaschinenraum, ist ein bis heute funktionsfähiges Maschinenaggregat aus dem Jahr 1903 zu sehen, das bei Sondergelegenheiten in Betrieb gesetzt wird. Neu können Sie wieder in Betrieb das rekonstruierte Rechen aus dem Jahr 1947 sehen.
Exposition historischen hygienischen Mobiliars und Dokumente zur Geschichte der Prager Kanalisation.
Aktionen:
1. Di Internationaler Tag der Kinder
5. Sa Zusammentreffen des Hobby CNC
Übersicht von aktuellen Aktionen unter .

BIERBRAUEREIMUSEUM U FLEKU
(PIVOVARSKÉ MUZEUM U FLEKU)
Praha 1, Kremencova 11, Tel. 224 934 019-20, Fax 224 934 805
Geöffnet: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa, So und Feiertage nur Gruppen ab 10 Personen aufgrund einer vorausgehenden Bestellung unter Tel. 224 915 118. Die Besichtigung der Exposition wird durch einen Fachkommentar begleitet. Der Eintrittskartenverkauf endet 60 min vor der Beendigung der Betriebszeit. Es ist geeignet, Besuche von Gruppen von max. 20 Personen im Voraus telefonisch zu vereinbaren.
Eintrittsgeld: 50 Kc, Schulen 25 Kc.
Fachkommentar in Tschechisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Russisch, Schwedisch und Italienisch.
Die ständige Exposition ist im Gebäude der ehemaligen Mälzerei untergebracht. Sie bietet Interessenten für Bierbrauereiproblematik eine vereinzelte Möglichkeit an, sich mit der Erzeugung von Bier und Malz so, wie sie in der Vergangenheit nicht nur in der Bierbrauerei U Fleku, sondern auch in Zehnern von kleinen Bierbrauereien in ganz Prag durchgeführt wurde, bekannt zu machen. Es sind eine perfekt erhaltene Rauchdarre und andere ursprüngliche technologische Anlagen zu sehen.

CHOCO-STORY PRAG
Museum der Schokolade
Praha 1, Celetná 10, Tel. 224 242 953, E-Mail: , www.choco-story-praha.cz
Geöffnet: täglich 10-19 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 140 Kc, Senioren, Studenten und Kinder 6-15 Jahre 90 Kc, Kinder 3-6 Jahre 25 Kc, Familie (2 Erwachsene + 3 Kinder) 350 Kc, Gruppen (mind. 15 Personen) à 120 Kc, Schulgruppen (Alter 6-15 Jahre) à 65 Kc (pädagogische Begleitung gratis).
Exposition:
Choco-Story Prag wurde unlängst mit der 7. Stelle in der Rangliste der besten Museen der Schokolade auf der Welt gewürdigt.
Leute fragen oft: "Woher kommt die Schokolade?", "Wie ist sie nach Europa gekommen?", "Wie ist das Geheimnis einer hervorragenden Schokolade?", "Warum wurde Schokolade als Heilmittel genommen?". Das Museum der Schokolade Choco-Story Prag antwortet auf diese und weitere Fragen dadurch, dass es in Worten, Bildern und Geschmack die 2 600 Jahre lange Geschichte der Schokolade lebendig macht.
Das Museum ist in drei Teile gegliedert. Der erste Teil ist historisch und beschreibt die alte Geschichte des Kakaos als Getränkes und dessen Weg nach Europa, der zweite Teil stellt die Entstehung der Schokolade inklusive derer Nachverarbeitung bis zur Gegenwart dar, der dritte Teil präsentiert die einzigartige Sammlung von historischen Schokoladeverpackungen. Im Vorführungszentrum entdecken Besucher das Geheimnis der Entstehung einer hervorragenden Seidenschokolade und haben die Möglichkeit, Schokoladeerzeugnisse zu kosten, die im Museum hergestellt werden. Dieses Museum ist durch seine Sammlung einzigartig und hat keine Analogie in Prag.
Begleitprogramm:
Probe der Herstellung. Verläuft alle 30 Minuten. Sie sehen, wie man mit Schokolade arbeitet, damit sie schön und lecker ist.
Wettbewerb für Kinder. Die Entlohnung für korrekte Antworten wird am Ausgang aus dem Museum ein kleines Geschenk sein.
Gruppenbesichtigungen und Besichtigungen für Schulen mit Führer inklusive Probe der Arbeit des Chocolatiers. Bestellungen auf den oben angeführten Kontakten mindestens zwei Tage im Voraus.

FRANZ KAFKA MUSEUM
Praha 1 - Malá Strana, Cihelná 2b, Tel. 257 535 373, E-Mail: , www.kafkamuseum.cz
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: Erwachsene 160 Kc, Kinder, Studenten und Senioren über 65 Jahre 80 Kc, Aktionen für tschechische Schulen 30 Kc/Person.
Shop mit Souvenirs.
Exposition.
Die Stadt K. Franz Kafka und Prag. Die Symbiose des Lebensschicksals und des Werkes Kafkas mit Prag ist gut bekannt, und diese Schicksalsbindung wurde in den langen Jahrzehnten der Kafkaschen Forschung von allen Seiten erforscht. Trotzdem hat diese außergewöhnliche, durch das Zentrum der gegenwärtigen Kultur in Barcelona (CCCB) vorbereitete Exposition eine Chance, diese Schicksalsbeziehung auf eine völlig neue Weise näher zu bringen. Einen Verdienst daran haben sowohl die eigentlichen Exponate, als auch vor allem die Weise, auf die die Exposition ihr Thema dem Zuschauer vorstellt.

GEDENKSTÄTTE DES NATIONALSCHRIFTTUMS
(PAMÁTNÍK NÁRODNÍHO PÍSEMNICTVÍ)
Praha 1, Strahovské nádvorí 1, Tel. 220 516 695, E-Mail: , Wettbewerbe NCKR: , www.pamatniknarodnihopisemnictvi.cz
Verkehrsverbindung: Tram 22, 15 Haltestelle "Pohorelec".
Bibliothek - Studienraum: Klappe 293, geöffnet Mo+Mi 9-16.30 Uhr, Di+Do 9-17.30 Uhr, Fr 9-14.30 Uhr.
Künstlerische Sammlungen: Klappe 314, 310 - Sammlungsfonds der Grafik, Gemäldes und Plastik von den ältesten Zeiten bis in die Gegenwart. Der Studienraum geöffnet Di+Do 9-12 und 13-15 Uhr.
Eintrittsgeld in Ausstellungen: Gedenkstätte des Nationalschrifttums Strahov: voll 30 Kc, reduziert 15 Kc; Gedenkstätte des Nationalschrifttums - Sommerschlösschen Hvezda: voll 60 Kc, reduziert 30 Kc.
Eintrittsgeld in Programme: voll 20 Kc, reduziert 10 Kc, falls nicht anders angegeben.
Ausstellung:
Kleiner Ausstellungssaal der Gedenkstätte des Nationalschrifttums:
Die schönsten tschechischen Bücher des Jahres 2009. Ausstellung von Siegestiteln des 45. Jahrgangs des gleichnamigen Wettbewerbs. Bis 30. 5.

GEDENKSTÄTTE DES NATIONALSCHRIFTTUMS - SOMMERSCHLÖSSCHEN HVEZDA
(PAMÁTNÍK NÁRODNÍHO PÍSEMNICTVÍ - LETOHRÁDEK HVEZDA)
Wildpark Hvezda, Praha 6 - Liboc, Tel. 220 612 230
Geöffnet: täglich außer Mo 10-17 h.
Eintrittsgeld: voll 30 Kc, reduziert 15 Kc.
Ständige Exposition:
Vergangenheit und Gegenwart. Über die Bauentwicklung und Rekonstruktion des Bauwerks aus den Jahren 1555-1556 und dessen Ausnutzung bis in die Gegenwart.
Ausstellung:
200 dm [3] Atem / Petr Nikl: Dialog mit Mutti. Ausstellung veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Kunstgewerbemuseum im Sommerschlösschen Hvezda. Bis 30. 5.
Der andere Teil der Ausstellung unter dem Titel "200 dm [3] Atem / Spielsachen von Libuse Niklová" findet im Kunstgewerbemuseum statt. Bis 6. 6.
Karel Hynek Mácha 1810-2010. Die Exposition stellt Máchas Persönlichkeit auf Kopien von originellen Archivmaterialien, durch Buchheurausgaben und Fotografien aus der Sammlung der GNS und durch angeliehene bildkünstlerische Werke aus dem 19. und 20. Jahrhundert vor. Der Raum wird durch Rezitation Máchas Máj in Interpretation von tschechischen Schauspielern und durch mit Máchas Versen inspirierten Kompositionen beschallt werden. Es werden das Dokument aus der zweiten Bestattung Máchas im Jahre 1939 und die Máchas Novelle Zigeuner aus dem Jahr 1921 aus dem Nationalfilmarchiv projiziert. Von 29. 6. bis 31. 10.
Konzert:
27. So Georgius Rychnovinus - Jirí Rychnovský: Missa super Et valde mane. Mitwirkung Gutta Musicae und Gäste, Leiter Svatopluk Jánys - 16.30 Uhr

JÜDISCHES MUSEUM IN PRAG
(ZIDOVSKÉ MUZEUM V PRAZE)
Praha 1, U Staré skoly 1, 3, Tel. 221 711 511, Fax 221 711 584, E-Mail: office@jewishmuseum.cz, www.jewishmuseum.cz
Geöffnet: täglich außer Sa und jüdischen Festtagen Winteruhr 9-16.30 Uhr, Sommeruhr 9-18 Uhr. Eintrittsgeld: individuelle Besucher: Erwachsene 300 Kc, Kinder 6-15 Jahre, Studenten 200 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Invaliden mit einem Assistenten 50 Kc, Gruppen: Erwachsene 260 Kc, Kinder 6-15 Jahre, Studenten 160 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Familie (2 Erwachsene, bis zu 4 Kindern): Erwachsene 300 Kc jedes Kind 150 Kc. Begünstigte Besichtigung der Robert-Guttmann-Galerie, erweitert um Besichtigung der Spanischen Synagoge: Erwachsene 70 Kc, reduziert 50 Kc (Kinder 6-15 Jahre, Studenten, Senioren), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei.

Alter jüdischer Friedhof (Starý zidovský hrbitov)
Praha 1, Eingang nur aus der Straße Siroká 3
Gegründet in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Der älteste, Avigdor Kar gehörende Grabstein stammt aus dem Jahre 1439. Im Friedhof wurde bis 1787 begraben. Heute befinden sich hier fast 12 000 Gramsteine, die Anzahl der Begrabenen war jedoch höher. Malerische Häufungen von Grabsteinen aus verschiedenen Zeiträumen sind durch Aufheben von älteren Grabsteinen in die oberen Schichten entstanden. Auf dem Friedhof sind viele bedeutende Persönlichkeiten begraben, unter den bekanntesten der Rabbi Jehuda Liwa ben Becalel, genannt Löw (gestorben 1609), der Primas der Judenstadt Mordechaj Maisel und der Renaissancegelehrte, Mathematiker und Astronom David Gans.

Altneusynagoge (Staronová synagoga)
Praha 1, Cervená ul.
In Verwaltung der Jüdischen Gemeine in Prag.
Die Altneusynagoge wurde um die Mitte des 13. Jahrhunderts im frühgotischen Stil gebaut. Sie ist das älteste Denkmal der Prager Jüdischen Stadt und die älteste erhalten gebliebene Synagoge in Europa. Bereits mehr als 700 Jahre dient sie als die Hauptsynagoge der Judengemeine in Prag.

Jüdischer Friedhof in Zizkov (Zidovský hrbitov na Zizkove)
Praha 3, Fibichova ul.
Geöffnet: Mo, Mi 11-15 Uhr, Fr 9-13 Uhr, mit Ausnahme von jüdischen Festen.
Eintrittsgeld: 50 Kc.

Klausensynagoge (Klausová synagoga)
Praha 1, ul. U Starého hrbitova 3a
Ständige Expositionen:
Jüdische Traditionen und Bräuche - Synagoge (Hauptschiff) - Bedeutung der Synagoge und der einzelnen jüdischen Feste.
Jüdische Traditionen und Bräuche - Der Lauf des Lebens (Galerie) - alltägliches Leben der jüdischen Familie und mit der Geburt, der Beschneidung, der Feier Bar Micva, der Hochzeitszeremonie, der Scheidung und dem jüdischen Haushalt verbundene Bräuche.

Maisel-Synagoge (Maiselova synagoga)
Praha 1, Maiselova ul. 10
Barrierenfreier Zugang.
Ständige Exposition:
Geschichte der Juden in Böhmen und Mähren I. - von Anfängen zur Emanzipation. Historische Angaben über die Entstehung der jüdischen Besiedlung in Böhmen und Mähren, der rechtlichen und sozialen Stellung der Juden im mittelalterlichen Staat, Vorstellung der traditionellen jüdischen Bildung von bedeutenden Gelehrten jüdischer Gemeinen und den Gründer der Synagoge aus der Renaissanceepoche Mordechaj Maisel.

Pinkas-Synagoge (Pinkasova synagoga)
Praha 1, Eingang Straße Siroká 3
Ständige Expositionen:
Denkmal an tschechische und mährische Juden, Opfern des Holocausts. An Wänden der Synagoge sind mit Hand an die 80 000 Namen der Opfer geschrieben.
Kinderzeichnungen aus Theresienstadt 1942-1944 (1. Geschoss). Auswahl aus Zeichnungen, die ein wirkungsvolles Zeugnis über das grausame Schicksal von Kindern bringen und häufig das einzige Denkmal derjenigen sind, die nicht überlebt haben.

Robert-Guttmann-Galerie (Galerie Roberta Guttmanna), Praha 1, U Staré skoly 3 (zadní trakt Spanelské synagogy)
Geöffnet: täglich außer Sa und jüdischer Festtage - Sommeruhr 9-18 Uhr, Winteruhr 9-16.30 Uhr.
Eintrittsgeld: Erwachsene 40 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Kinder 6-15 Jahr und Studenten 20 Kc.
Ausstellung:
"Und erzähle deinem Sohn..." / Hagaden in Sammlungen des Jüdischen Museums in Prag. Bis 27. 6.
Detailliertere Informationen s. Rubrik Galerien.

Spanische Synagoge (Spanelská synagoga)
Praha 1, Vezenská ul. 1
Barrierenfreier Zugang.
Ständige Exposition:
Geschichte der Juden in Böhmen und Mähren II - von der Emanzipation bis zur Gegenwart. Geschichte der jüdischen Kommunität in der Zeit der Aufklärung und Emanzipation, des Österreich-Ungarn, der Ersten Republik, des Protektorats Böhmen und Mähren und in den Nachkriegsjahrzehnten.

Wintersynagoge - Gebetsraum 1. Geschoss (Zimní synagoga - modlitebna 1. patro)
Exposition:
Silber der tschechischen Synagogen - Kultgegenstände aus Böhmen und Mähren aus Sammlungen des Jüdischen Museums in Prag.
Programm: regelmäßige Kammermusikkonzerte. Nähere Informationen unter www.jewishmuseum.cz.

Zeremonielle Halle - Gebäude der Prager Begräbnisbruderschaft (Obradní sín - budova prazského Pohrebního bratrstva)
Praha 1, ul. U Starého hrbitova 3a
Ständige Exposition:
Jüdische Traditionen und Bräuche - Der Lauf des Lebens - Medizin im Ghetto, Tod, jüdische Friedhöfe in Böhmen und Mähren und Tätigkeit der Prager Begräbnisbruderschaft.

MILITÄRISCHES HISTORISCHES INSTITUT
(VOJENSKÝ HISTORICKÝ ÚSTAV)
www.vhu.cz
Das MHI ist eine Wissenschafts-, Forschungs-, Museums- und Bibliothekeinrichtung des Verteidigungsministeriums der CR. Ein untrennbarer Bestandteil des MHI sind Museen: Armeemuseum Zizkov, Flugmuseum Kbely, Militärisches technisches Museum Lesany.

Armeemuseum Zizkov (Armádní muzeum Zizkov)
Praha 3, U Památníku 2
Geöffnet: täglich außer Mo 9.30-18 Uhr.
Eintritt frei.
Exposition:
Das Museum ist in historischen Gebäuden der Gedenkstätte der Nationalbefreiung untergebracht. Die Exposition fängt den Zeitraum des 1. Weltkriegs, der Zwischenkriegs-Tschechoslowakei, des 2. Weltkriegs und der Verfolgung der Armeeangehörigen in den 50. Jahren auf. Es stellt neben Waffen eine Reihe von einzigartigen historischen Uniformen, Fahnen, Orden, Würdigungen und ebenfalls persönlichen Denkmälern auf tschechoslowakische Präsidenten und mit der rezenten Geschichte unseres Landes verbundene Personen.

Flugmuseum Kbely (Letecké muzeum Kbely)
Praha 9, Mladoboleslavská ul.
Geöffnet: Mai - Oktober täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Eintritt frei.
Exposition:
Das Flugmuseum wurde im Jahre 1968 im Areal des historischen militärischen Flugplatzes Prag - Kbely, des ersten, nach der Entstehung der Tschechoslowakei im Jahr 1918 aufgebauten Flugstützpunktes gegründet. Zurzeit gibt es in den Sammlungen mehr als 300 Flugzeuge, aus denen 140 ausgestellt sind inkl. 10 flugfähige. Ausgestellt sind auch ausgewählte Typen von weltweit bedeutenden Flugzeugen und daneben auch viele Flugmotoren, Bewaffnungen, Equipment, Uniformen, Fahnen, Würdigungen und weitere Denkmäler, die sich zur Geschichte des tschechoslowakischen und tschechischen Flugwesens beziehen.

Militärisches technisches Museum Lesany (Vojenské technické muzeum Lesany)
257 42 Lesany bei Týnec nad Sázavou
Geöffnet: Juli und August täglich außer Mo 9.30-17.30 Uhr, Juni und September Sa+So 9.30-17.30 Uhr.
Eintritt frei.
Exposition:
Das Militärische technische Museum Lesany befindet sich im Raum der ehemaligen Artilleriekaserne. Die Exposition wird durch mehr als 450 historische Panzer, Kanonen, Motorräder, militärische Panzer-, Last- und Personenfahrzeuge gebildet, die aus dem Zeitraum seit 1890 bis zur Gegenwart stammen.

MUCHA-MUSEUM
(MUCHOVO MUSEUM, s. r. o.)
Praha 1, Panská 7, Tel. 224 216 415, E-Mail: , www.mucha.cz
Besichtigungen mit Führern in mehreren Sprachen nur auf vorausgehende Bestellung.
Shop mit Souvenirs und Reproduktionen.
Exposition:
Das erste Museum auf der Welt, das dem Leben und dem Werk des berühmten, weltbekannten Repräsentanten des Jugendstils Alfons Mucha (1860-1939) gewidmet ist. Die aus Ölgemälden, Zeichnungen, Pastellen, Statuen, Fotografien und persönlichen Gegenständen bestehende Auswahl von ungefähr 100 Werken bietet einen einzigartigen Blick in die Welt des berühmten Autors von Plakaten für Sarah Bernhardt, die legendäre Pariser Schauspielerin des Endes des 19. Jahrhunderts.

MUSEUM DER KARLSBRÜCKE
(MUZEUM KARLOVA MOSTU)
Praha 1 - Staré Mesto, Krízovnické nám. 3, www.muzeumkarlovamostu.cz
Verkehrsverbindung: Metro A, Station "Staromestská"; Tram 17, 18, Haltestelle "Staromestská"
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 150 Kc, reduziert 70 Kc, Familie 320 Kc, Schulgruppen à 50 Kc
Bestandteile des Museums sind ein Café und ein Museumsshop.
Ständige Exposition:
Das Museum der Karlsbrücke bringt den Besuchern in mehreren Sälen des ursprünglichen Spitals der Kreuzherren und der Kirche des Hl. Geistes (heute Hl. Franziskus) insbesondere die Brückenbaukunst des 14. und 15. oder des 19. und 20. Jahrhundert in vielen Ebenen näher, und zwar in allen Zusammenhängen. Wir finden hier auch Exponate, die die Bindung der Brücke an den Orden der Kreuzherren mit dem roten Stern belegen. Dieser einzige rein männliche Orden hatte das durch den Herrscher gegebene Recht, Zoll und Maut zu erheben, und gleichzeitig die Pflicht, um die Brücke zu sorgen, gegeben.
Zu sehen sind nicht nur Steinbauelemente der Brückenarchitektur, ursprüngliche Handwerkwerkzeuge, Rekonstruktionen von Baumaschinen (unter anderem eine 4 Meter hohe Hubwinde), einmalige Modelle der Judith- und der Karlsbrücke, Statuen von den Brückentürmen und der eigentlichen Brücke u. a. Manche Exponate stellen wahre Unikate dar.
Zum ersten Mal werden die erste und die zweite Prager Steinbrücke, also die Judith- und die Karlsbrücke, in einem Modell vorgestellt. Besucher haben so die Möglichkeit, die Achsenänderung dieses wichtigen Verkehrsweges zu vergleichen.
Im Rahmen des Museums sind auch die unterirdische Kreuzherrenkirche und Fundamente der Judith-Brücke aus dem 12. Jahrhundert mit dem ursprünglichen Terrainniveau mit der Anfahrt auf diese erste Prager Steinbrücke, inklusive ihres Diabas-Fugenpflasters. Das Museum der Karlsbrücke stellt die einzigartige Möglichkeit dar, sich mit der Geschichte des einzigartigen Ortes und Denkmals näher bekannt zu machen.
Neue Exposition:
Sie stellt die Rekonstruktion der Karlsbrücke und deren Problematik vor. Das Projekt erinnert an die Geschichte von Reparaturen, die Genesis der Arbeitsvorgänge und hauptsächlich präsentiert sie neue überraschende Ermittlungen und Ergebnisse der verlaufenden Forschungen des interessantesten Prager Denkmals.
Die interessantesten Steinhauerzeichen aus der ganzen Brücke sind ein Bestandteil des haptischen Expositionsteils, der auch für Sichtbehinderte bestimmt ist.
Aus dem einzigartigen Archiv des Fotografen Martin Frouz ist die die einzelnen Phasen der Reparaturen vor dem Beginn und nach der Fertigstellung dokumentierende vergleichende Fotoexposition zusammengestellt.
Informationszentrum der Reparaturen ist direkt im Museum untergebracht und seine Aufgabe ist, über neue Entdeckungen und Funden regelmäßig zu informieren. Info über die Rekonstruktion unter www.opravakarlovamostu.cz.
Ausstellung:
Marko Cermák: Der letzte Romantiker. Ausstellung zum Lebensjubiläum von M. Cermák (14. 2. 1940). Der vielseitig orientierte Künstler ist seit den 60. Jahren des vorigen Jahrhunderts als Zeichner der Rychlé sípy (Schnelle Pfeile) und "Hofillustrator" der Romane von Jaroslav Foglar. Die Ausstellung bringt auch sein weiteres umfangreiches Illustratorschaffen von Zehnern von Buchtiteln von anderen Autoren, sowie auch Bilder - Landschaftsmalereien, figurale Kompositionen und weitere Werke näher. Bis 6. 7.
Programm:
Prager Venedig - Aussichtsschifffahrten auf dem Kanal von der Judith-Brücke mit live Kommentar über die Karlsbrücke.

MUSEUM DES KAFFEES ALCHEMIST
(MUZEUM KÁVY ALCHYMISTA)
Praha 7, Jana Zajíce 7 (200 m von der Tramhaltestelle "Sparta"), Tel. 233 383 745, www.muzeumkavy.cz, www.alchymista.cz.
Geöffnet: täglich 11-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 25 Kc.
Einkaufsmöglichkeit frisch gerösteten Kaffees und Verweilen im stilvollen Café-Konditorei Alchymista.
Exposition:
Die ständige Exposition des Prager Museums des Kaffees ist ein Kompliment der Tradition der Kaffeekultur von ihren Anfängen über den Weg durch Jahrhunderte um die Welt. Die Erzählung über den Kaffee verfolgt die Kaffeebohnen aus der Plantage bis in die Tasse im Café. In der Sammlung des Museums gibt es kuriose, manchmal bereits vergessene Exponate: Kaffeeröstmaschinen, verschiedene Type von Maschinen zur Vorbereitung, Rösten, Mahlen, Lagerung und Servieren des Kaffees. Ein Bestandteil der Ausstellung ist auch eine Sammlung von Verpackungsmaterialien mit Firmenzeichen sowie weitere Werbematerialien, die nicht nur dem Kaffee, sondern auch Kaffeeersätzen - Zichorie, Kornkaffee und Feigenkaffee - gewidmet sind.
Ausstellung:
Prager Cafés und ihre Welt. Die Fotografien dokumentieren Interieure und die Atmosphäre des Cafélebens des Zeitraums der ersten Republik.

MUSEUM DES KOMMUNISMUS
(MUZEUM KOMUNISMU)
Praha 1, Na Príkope 10, Tel. 224 212 966, E-Mail: muzeum@muzeumkomunismu.cz, www.muzeumkomunismu.cz
Das Museum ist im Palais Savarin, Na Príkope 10, untergebracht. Verkehrsverbindung: Metro A, B, Station "Mustek".
Geöffnet: täglich 9-21 Uhr.
Besichtigungen mit Führer auf Bestellung.
Das Museum stellt einen suggestiven Blick auf die Ära des Kommunismus mit Orientierung an die Tschechoslowakei (allgemein) und an Prag (spezifisch) in vielen Sphären und aus verschiedenen Sichtwinkeln:
Alltagleben, Politik, Geschichte, Sport, Ökonomie, Bildung, Kunst (konkret sozialistischer Realismus), mediale Propaganda, Volksmilizen (Lidové milice), Armee, Polizei (inklusive geheime Dienste StB), Zensur, Gerichts- und andere Zwangsinstitutionen (inklusive der Ära des Stalinismus - Prozesse und politische Arbeitslager) usw. Es widmet sich insbesondere dem Zeitraum des totalitären Regimes seit dem Februar-Putsch im Jahre 1948 bis November 1989 zum Zeitpunkt der sog. "Samtrevolution".
Es ist das erste Museum in Prag (seit der Zeit der "Samtrevolution"), das sich spezifisch mit dem System befasst, der in Sphären der ehemaligen Sowjetunion (UdSSR) entstand. Zur Reichhaltigkeit der Ausstellung gehören sorgfältig ausgewählte originelle Materialien und künstlerisch interessant verarbeitete Installationen, die authentische Artefakten beinhalten.

MUSEUM KAMPA
Jan-und-Meda-Mládek-Stiftung
Praha 1, U Sovových mlýnu 503/2, Tel. 257 286 147, Fax 257 286 113, E-Mail: info@museumkampa.cz, www.museumkampa.cz
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Neu eröffnetes Restaurant und Café Mlýny mit Aussicht auf die Karlsbrücke, den Hradschin und den ganzen Kai.
Ständige Expositionen:
Frantisek Kupka. Die Exposition stellt eine der bedeutendsten Kollektionen der Werke dieses Bahnbrechers der abstrakten Kunst vor. In der Exposition sind Werke vom Zeitraum der Studentenjahre, Werke aus der Hochperiode des abstrakten Schaffens Kupkas sowie aus späteren Jahren ausgestellt.
Otto Gutfreund. Der bedeutendste tschechische Bildhauer der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist vor allem durch seine kubistischen, in Bronze gegossenen Statuen repräsentiert.
Moderne mitteleuropäische Kunst. Die Exposition stellt Werke von bedeutenden tschechischen, slowakischen, polnischen, ungarischen und jugoslawischen Künstlern vor, insbesondere ihr Schaffen aus den 60., 70. und 80. Jahren, aber auch gegenwärtige Werke.
Begleitprogramm:
Kommentierte Besichtigung in der tschechischen, englischen, deutschen, französischen oder italienischen Sprache. Reservierung unter der angeführten Rufnummer, Fax, E-Mail, an der Kasse oder im Büro des Museums.

MUSEUM MONTANELLI
Praha 1, Nerudova 13, E-Mail: , www.muzeummontanelli.com
Geöffnet: Di-Sa 12-18 Uhr, So 12-16 Uhr.
Ausstellung:
Bedrich Dlouhý - Autoporträt V./King of Art 1. Bis 30. 6.

MUSEUM VON MINIATUREN
(MUZEUM MINIATUR)
Praha 1, Strahovské nádvorí 11 (Areal des Klosters Strahov), Tel. 233 352 371, www.muzeumminiatur.com
Geöffnet: täglich 9-17 Uhr.
Eintrittsgeld: Erwachsene 70 Kc, Studenten, Kinder und Senioren 50 Kc.
Exponate: z. B. Kamelkarawane im Nadelöhr, auf einem halbierten Mohnkorn gemaltes Porträt von A. P. Tschechow oder auf einem menschlichen Haar geschriebene Vaterunser, und sogar das auch im Guinness-Buch der Rekorde eingetragene kleinste Buch auf der Welt mit Dimensionen von 0,9 x 0,9 mm (!), das unter Mikroskopen angesehen werden kann.
Miniaturkopien von Bildern von berühmten Meistern (Salvador Dalí, Henri Matisse, Sandro Botticelli, Rembrandt van Rijn, Leonardo da Vinci u. a.), handgemalt auf Mammutbein 10 x 10 mm groß, können mittels Lupe detailliert angesehen werden.
Alle Exponate sind Werke von Anatolij Konenko (1954) aus dem sibirischen Omsk.
Weitere interessante Fakten erfahren Sie bei der Besichtigung.

MUSEUM VON PRAGER SAGEN UND GESPENSTERN
(MUZEUM PRAZSKÝCH POVESTÍ A STRASIDEL)
Praha 1, Mostecká 18, Praha 1, www.muzeumpovesti.cz, www.ghostmuseumprague.com
Geöffnet: täglich 10-22 Uhr. Gruppen nach telefonischer Absprache auch vor der Öffnungszeit.
Eintrittsgeld: voll 100 Kc, Studenten und Senioren 75 Kc, Kinder und Senioren 50 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Familie 200 Kc, Karten ISIC, Open Card und MK 80 Kc.
Exposition:
Machen Sie sich einen Spaziergang durch eine unterirdische Gasse mit der Atmosphäre Altprags und begegnen Sie Gespenstern von Angesicht zu Angesicht! Lernen Sie berühmte Prager Sagen kennen und erleben Sie ihren Zauber in interaktiven Spielchen. Sie werden verstehen, was andere nicht ahnen - wo der Prager Genius loci entsteht.
Ausstellung:
Aus dem Leben der Geister. Ausstellung von gezeichneten Witzen von F. J. Zvolský über Geister.

PAEDAGOGISCHES MUSEUM VON J. A. KOMENSKÝ IN PRAG
(PEDAGOGICKÉ MUZEUM J. A. KOMENSKÉHO V PRAZE)
Praha 1 - Malá Strana, Valdstejnská 20, Haus "Zur Goldenen Sonne", Tel. 257 533 455, Fax 257 530 661, E-Mail: , www.pmjak.cz
Verkehrsverbindung: Metro A Station "Malostranská", Tram 8, 12, 18, 20, 22, Haltestelle "Malostranská".
Geöffnet: täglich außer Mo 10-12.30 und 13-17 Uhr.
Bibliothek, Archive geöffnet nach Absprache.
Ständige Exposition:
Legat von J. A. Komenský / Traditionen und Herausforderungen der tschechischen Bildung in Europa. Die Exposition ersetzt die bestehende ständige Exposition im Gebäude des Pädagogischen Museums von J. A. Komenský. Die Ausstellung orientiert sich an die Entwicklung der Bildung der tschechischen Nation vom Mittelalter bis zur Gegenwart im europäischen Kontext (Beschriftungen tschechisch-englisch). Die Exposition ist um einzigartige Schulhilfemittel, Lehrbücher, alte Drucke, Landkarten u. a. ergänzt. Ein Bestandteil der Exposition ist ein Schulkabinett. Interaktives Programm J. A. Komenský, Leben, Werk, Legat. Projektion von Dokumentarfilmen.
Ausstellung:
Europäischer Humanist Premysl Pitter (1895-1976). Die Ausstellung bringt den 115. Jahrestag der Geburt des bedeutenden tschechischen Pädagogen, Pazifisten, christlichen Denkers und Humanisten in Erinnerung, der sich der Erziehung von Kindern gewidmet hat und nach dem 2. Weltkrieg während der sog. Aktion "Schlösser" Hunderte von Kindern gerettet hat, die aus Konzentrationslagern zurückkehrten oder in Internationslagern platziert waren. Bis 11. 7.

POSTMUSEUM
(POSTOVNÍ MUZEUM)
Praha 1, Nové mlýny 2, Tel. 222 312 006, Fax 222 311 930
Geöffnet: täglich außer Mo und Festtagen 9-12 und 13-17 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 10 Kc.
Ausstellungen:
zu den Ausstellung werden Gelegenheitspostkarten herausgegeben.
Erste slowakische EURO-Briefmarken. Bis 20. 6.
Adolf Born: Zu Hause und im Ausland. Grafiken und Briefmarken. Von 23. 6. bis 12. 9.

SCHOKOLADEHAUS
(COKOLÁDOVÝ DUM)
1. tschechisches Museum der Schokolade und Schokoladebilder von Vladomír Cech
Praha 1, Týnská 10, Tel. 607 919 438, E-Mail: , www.cokoladovydum.cz
Kommen Sie sich entspannen, ausruhen, unterhalten, in die Geschichte und das Geheimnis der Herstellung der Schokolade einsehen und sich mit Schokolade so bekannt machen, wie Sie sie bestimmt nicht kennen.
Gönnen Sie sich eine Tasse ehrlicher schmackhafter Schokolade oder die Degustation der Schokolade von neuen tschechischen oder ausländischen Produzenten, machen Sie Ihre eigene Schokolade oder Schokoladebild und gönnen Sie sich ein ungewöhnliches ästhetisches Erlebnis - Besichtigung der weltberühmten einzigartigen Kollektion von wunderschönen, mit Schokolade gemalten Bildern von Vladomír Cech (uns hat sogar der französische Präsident Sarkozy besucht!). Gönnen Sie sich und Ihren Kindern einen süßen und duftigen Märchennachmittag! Schokoladebar: 22 Sorten heißer Schokolade, Schokoladebier, -liköre und -gebäck. Schokolademassagen und orientalische Massagen gegen Altern (auf Bestellung).
Aktion:
1. - 4. Festival von tschechischen Süßwaren. Ausstellung von gegenwärtigen Herstellern und Präsentationsverkauf für Produktionspreise.

WAX MUSEUM PRAGUE, s. r. o.
Museum von Wachsfigurinen
Praha 1, Melantrichova 5, Tel. 224 229 852, E-Mail: info@waxmuseumprague.cz, www.waxmuseumprague.cz
Geöffnet: täglich 9-20 h.
Exposition von tschechischen und ausländischen Persönlichkeiten aus dem Bereich der Wissenschaft, Kultur und des Sports z. B. T. G. Masaryk, F. Kafka, D. Hasek, K. Gott, A. Einstein, C. Chaplin, E. Presley, M. Jagger u. a.
Kaleidoskopisches Kino, Souvenirshop.

Änderung des Programms vorbehalten.


Aktualisiert: 31. 5. 2010


Quelle: pis - Prager Informationsdienst
 
 
TIPP des Monats
Hotel LORETAPrag
Hotel LORETA * * *
Ihr Insider-Tipp
Jetzt nur 55 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- Garage nur 17 Euro
zum Angebot
Hotel-Guide
Namensuche

oder erweiterte Suche


WELLNESS Spezial
Hotel AMETYST Prag
Hotel AMETYST * * * *
AKRIZO Exklusiv-Preis
Jetzt nur 74 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- bei 2 Nächten:
20% Rabatt, nur 59 EUR
- bei 3 Nächten:
25% Rabatt, nur 55 EUR

- bei 4 Nächten:
30% Rabatt, nur 51 EUR

- ab 5 Nächten:
35% Rabatt, nur 48 EUR

zum Angebot
LAST MINUTE Spezial
Hotel Petr Prag
Hotel PETR * * *
Gemütlich & zentral
AKRIZO Insider-Tipp

Jetzt nur 39 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- Garage nur 14 Euro
zum Angebot
ROMANTIK Spezial
Hotel CONSTANS Prag
CONSTANS * * * *
AKRIZO Altstadt-Tipp
Jetzt nur 63 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- ab 3 Nächten:
Garagenplatz kostenlos !

zum Angebot
ZENTRUM Spezial
Hotel U SEMIKA Prag
Hotel U SEMIKA * * *
Bestpreis Spezial
Jetzt nur 39 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- sicherer Parkplatz gratis
- Rabatt im Restaurant

zum Angebot
weitere Angebote
AKRIZO: Ihre Vorteile
Erstklassige Preise:
Bestpreis Garantie
Exklusive Extras
Grosse Auswahl:
Über 900 Hotels in Prag
Sichere Buchung:
Zahlung direkt im Hotel
Kostenlose Stornierung
Kompetente Beratung:
Unsere Prag-Experten unterstützen Sie gerne:
0049 (0)234 5307 444
Zentraler GEHEIMTIPP
Botel ADMIRAL Prag
Botel ADMIRAL * * *

AKRIZO - Bestpreis
Jetzt nur 39 EUR
pro Doppelzimmer/Nacht
+ AKRIZO-Reisen bietet:
- Parkplatz kostenlos!
- Zimmer mit Moldaublick!
zum Angebot
weitere Angebote
  StartseiteAnreiseAllgemeinesTransportÜbernachtenEssen&TrinkenKunst&Kultur
EinkaufenSehenswertesGeschichte