Kulturkalender


Aktueller Veranstaltungskalender & Tickets online buchen





Museen


Mai 2007

NATIONALMUSEUM
(NÁRODNÍ MUZEUM)
Praha 1, Václavské nám. 68, Tel. 224 497 111 oder die letzten drei Zahlen 376, 352, E-Mail: nm@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: Oktober - April 9-17 Uhr, Mai - September 10-18 Uhr. Jeden ersten Dienstag im Monat geschlossen.
Übersehen Sie nicht: am 1. und 8. 5. geöffnet 10-18 Uhr, am 2., 10. und 26. 5. geöffnet 10-15 Uhr, am 4. und 11. 5. geöffnet 14-18 Uhr, am 17. 5. geöffnet 10-14 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 120 Kc, reduziert 70 Kc (Seniore über 60 Jahre, Invaliden, Studenten, Kinder 6-15 let), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei. Das Nationalmuseum macht Besucher auf das begünstigte Eintrittsgeld für Familien von 150 Kc (max. 4 Personen - 2 Erwachsene und 2 Kinder, oder 1 Erwachsener und 3 Kinder), für Schulgruppen (mit pädagogischer Begleitung) à 40 Kc. Jahreseintrittskarte für Studenten 220 Kc.
Jeden ersten Montag im Monat Eintritt frei.
Das Nationalmuseum bietet den Besuchern die Möglichkeit an, eine einmalige Eintrittskarte in alle Prager Objekte des NM mit Gültigkeit von 3 Tagen zu kaufen: Erwachsene 160 Kc, reduzierter Eintrittspreis 80 Kc, Familie 200 Kc.
Gebühr fürs Filmen und Fotografieren: 50 Kc.

HAUPTGEBÄUDE DES NATIONALMUSEUMS:
Naturwissenschaftliches Museum. Mineralogische, zoologische, anthropologische, ostäologische und paläontologische Exposition.
Historisches Museum. Exposition Prähistorische Geschichte Böhmens, Mährens und der Slowakei, die durch archäologische Funde aus diesen Regionen dokumentiert und durch europäische Pendants inklusive mehrerer antiker Originale ergänzt ist.
Orden und Würdigung europäischer Länder des 19. und 20. Jahrhunderts.
Ausstellungen:
XII. internationales Triennale der künstlerischen Buchbindung. Ausstellungsprojekt, das der künstlerischen Buchbindung und dem schönen Buch gewidmet ist. Hollareum und Gang im Erdgeschoss. Bis 6. 5.
Mammutjäger. Die Periode der Mammutjäger (30 000-20 000 v. u. Z.) fällt in den mittleren Teil jungen Paläoliths. Es handelt sich um den Zeitraum des absolut größten Aufschwungs der paläolithischen Zivilisation. Zum Zentrum der damaligen kulturellen Welt wurde die Region von Mähren, Österreich und Schlesien. In der Ausstellung können Sie u. a. Originale von Sammlungsgegenständen sehen - darunter auch den kostbarsten, die Venus von Vestonice, Rekonstruktionen von Behausungen und eine Replik eines Mammuts in Lebensgröße! Im Zusammenhang mit der Ausstellung verkaufen wir den Katalog zur Ausstellung für 145 Kc, Kopien der Venus von Vestonice, den kompletten Satz von Büchern über die Urzeit von Eduard Storch ung T-Shirts der Mammutjäger. Ausstellungssäle im 1. Geschoss. Bis 1. 7.
Was verbirgt sich unter Flittergold?/Das Museumspalais ruft nach einer Rekonstruktion! Ausgestellt sind beschädigte, bisher nicht restaurierte oder reparierte, von den architektonischen Elementen oder der bildhauerischen Dekoration abgebrochene Stücke. Vorsaal des Hollareums und rechter Gang im Erdgeschoss. Bis 31. 12.
Internationaler Tag der Museen:
Im Hauptgebäude sowie in weiteren Expositionen ist ein reiches Begleitprogramm vorbereitet.
Ausführlichere Informationen werden im Vorsprung auf den Webseiten veröffentlicht, und Besucher werden sie auch beim Eintritt ins Gebäude bekommen werden.
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.
Im Hauptgebäude ist das folgende Programm vorbereitet:
Beratungsstelle für alte Drucke
Prähistorische Workshops
Proben von Volkshandwerken
Bestimmung von Naturmineralien und Gesteinen, geschliffenen Steinen, Fossilen, Schalen von Seeweichtieren
Konzert des Ensembles Ludus musicus

Weitere Expositionen des NM in Prag:

TSCHECHISCHES MUSEUM DER MUSIK
(CESKÉ MUZEUM HUDBY)
Praha 1, Karmelitská 2/4, ehemalige Barockkirche Hl. Maria Magdalena, Tel. 257 327 285, 257 329 407, 257 322 248, Fax 257 322 216, E-Mail: c_muzeum_hudby@nm.cz, museum_musicale@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: täglich außer Di 10-18 Uhr.
Übersehen Sie nicht: an 1. - 15. 5. geschlossen.
Eintrittsgeld: ins ganze Objekt - voll 100 Kc, reduziert 50 Kc, Familie 120 Kc, Schulgruppe à 30 Kc; kurzfristige Ausstellung - voll 40 Kc, reduziert 20 Kc. Jahreseintrittskarte 200 Kc. Jeden 1. Donnerstag im Monat Eintritt frei.
Bestellungen von Besichtigungen für Schulgruppen (ab 15 Personen) in Ausstellung ebenfalls unter Tel. 257 257 707.
Fachkommentar in der Exposition für eine Gruppe bis 20 Personen auf telefonische Bestellung im Voraus: in Tschechisch 300 Kc, in Fremdsprache 600 Kc (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch).
Gebühr fürs Filmen und Fotografieren in der Exposition: 40 Kc.
Ständige Exposition:
Mensch - Instrument - Musik. Das Ziel der Exposition ist nicht, Musikinstrument nur wie bemerkenswerte Belege der handwerklichen und künstlerischen Geschicklichkeit, sondern als den grundlegenden Vermittler zwischen dem Menschen und der Musik zu präsentieren.
Ausstellung:
Das Geheimnis des Notenmanuskripts. Von 25. 5. bis 17. 9.
Konzerte:
10. Do Eröffnungskonzert des Zyklus ProGuitarra 2007. Mitwirkung: Judicael Perroy (Frankreich). Programm: M. M. Ponce, I. Albeniz, L. Legnani, A. Barrios - 19.30 Uhr
16. Mi Musikjugend der CR - Festival Tage der Musik in Prag - Genius loci. Mehr Informationen unter E-Mail: info@hudebnimladez.cz - 18 Uhr
18. Fr Musikjugend der CR - Festival Tage der Musik in Prag - Genius loci - 19 Uhr
20. So Musikalisches Programm Fenster in die Welt der alten Musik. Zum Internationalen Tag der Museen. Eintritt frei - 14-18 Uhr
27. So Konzert des Vokalensembles Aposiopée - Kinder- und Mädchenchor aus Paris, Chormeister Natasa Bartosková. Programm: Werke französischer sakraler Musik - B. Britten, tschechische Komponisten - Kammerkantate von B. Martinu " Das Maifest der Brünnlein" . Mitwirkung: Pavel Landovský (Rezitation), Roman Janál (Bariton), Talichovo kvarteto - Jan Talich, Petr Macecek und Vladimír Bukac (Geigen und Viola), François Kerdoncuff (Klavier) - 18 Uhr
31. Do G. Ph. Telemann und seine Wiener " Freunde" (G. Ph. Telemann, G. M. Monn, G. C. Wagenseil). Mitwirkung: Musica Florea, künstl. Leiter Marek Stryncl - 19.30 Uhr
Internationaler Tag der Museen:
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.
Im Museum ist das folgende Programm vorbereitet:
Mensch - Instrument - Musik - belebte Vergangenheit
Fenster in die Welt der alten Musik - musikalisches Programm - 14-18 Uhr

LAPIDARIUM DES NATIONALMUSEUMS
(LAPIDÁRIUM NM)
Praha 7, Ausstellungsgelände 422, Tel. Kasse und Verwalter 233 375 636, Fax 224 497 364, Kuratorin 224 497 365, E-Mail: lapidarium@nm.cz, lapidarium@centrum.cz (Bestellung von Gruppen)
Geöffnet: Di-Fr 12-18 Uhr, Sa, So und Feiertage 10-18 Uhr, 27. 5. geöffnet 10-17 Uhr, 29. 5. geschlossen.
Eintrittsgeld: voll 40 Kc, reduziert und Gruppen 20 Kc, Familie 80 Kc.
Die Gebühr fürs Fotografieren beträgt 20 Kc, fürs Filmen 100 Kc.
CD in Verkauf - interaktiver Führer durch die Exposition Lapidarium (250 Kc).
Ständige Exposition:
Denkmäler der Steinbildhauerei in Böhmen des 11. - 19. Jahrhunderts. Gotische Statuen aus der Werkstatt Parlérs, Krocíns Brunnen, Mariensäule, Originale von Statuengruppen von der Karlsbrücke und weitere, hierher insbesondere aus dem historischen Prag transportierte Werke von berühmten Bildhauern. 1995 war das Lapidarium im internationalen Wettbewerb unter 10 schönste Museumsexpositionen in Europa eingereiht.
Internationaler Tag der Museen:
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.

PALAIS LOBKOVIC - AUSSTELLUNGSSAAL DES NATIONALMUSEUMS
(LOBKOVICKÝ PALÁC - VÝSTAVNÍ SÁL NÁRODNÍHO MUZEA)
Praha 1, Prager Burg, Jir?ská 3, Tel. 257 535 121, Fax 233 354 467, E-Mail: lobkovicky_palac@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 9-17 Uhr (Eintrittskartenverkauf bis 16.30 Uhr).
Eintrittsgeld: voll 20 Kc, reduziert 10 Kc; Schulgruppen à 10 Kc. Jeden ersten Mittwoch im Monat Eintritt frei.
Verkaufsstätte von Souvenirs und Publikationen.
Ausstellung:
Schatze der Region von Boskovice. Die Ausstellung präsentiert Natur- sowie historische Schönheiten des Nordzipfels des Südmährischen Kreises. Thematisch ist sie folgende Teile gegliedert: Naturreichtum, Archäologie, Zünften, Handwerke, Aristokratie und Bürgerstand, jüdische Tradition, bedeutende Landsleute und Bewohner der Region, die Region heute, Mährisches kartografisches Zentrum. Bis 17. 6.
Internationaler Tag der Museen:
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.

MUSAION - ETHNOGRAPHISCHE EXPOSITION
(MUSAION - NÁRODOPISNÁ EXPOZICE)
Sommerschlösschen Kinských (Letohrádek Kinských), Kinského zahrada 98, Praha 5, Tel. 257 325 766, E-Mail: jirina_langhammerova@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: täglich außer Mo Oktober - April 9-17 Uhr, Mai - September 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 80 Kc, reduziert 40 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Schulgruppen von mehr als 5 Personen à 30 Kc, Familie 100 Kc.
Gebühr fürs Filmen oder Fotografieren: 50 Kc.
Ständige Exposition:
Musaion. Ständige ethnographische Exposition, orientiert an die Volkskultur der Tschechischen Republik (materielle und geistige Kultur, Volkskunst, Sammlungen der Volksbekleidung, Wohnen, Wirtschaft, Bräuche), verbunden mit lebendigem Betrieb von Handwerken und Handtechniken, regelmäßiger Konzertaktivität, bildenden Programmen, fachlichen und gesellschaftlichen Zusammentreffen von Liebhabern der Volkskultur.
Ergänzungen der Exposition:
Expositions-Handwerkerwerkstätten, Folklorekonzerte, Ausstellungen, Bibliothek, Studienraum des Archivs, Vorlesungssaal, Verkaufsstätte von Fachpublikationen und künstlerischen Werken der Volksprovenienz, Café-Leseraum - in Sommermonaten mit Außenbetrieb.
Ausstellung:
Jan Kutálek, keramisches Werk (1917-1987). Bis 29. 7.
Internationaler Tag der Museen:
19. und 20. VIII. ethnografisches Fest im Kinských-Garten. Folklorefestival. Konzerte und Tanzauftritte von ausgewählten Folkloreensembles aus Böhmen, Mähren und Schlesien. Volkshandwerke. Podium hinter dem Musaion, bei ungünstigem Wetter im Musaion - Samstag - 17 Uhr, Sonntag - 10.30 Uhr
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.

ANTONÍN-DVORÁK-MUSEUM
(MUZEUM ANTONÍNA DVORÁKA)
Praha 2, Ke Karlovu 20, Tel. 224 918 013, Tel./Fax 224 923 363, E-Mail: a.dvorak.museum@nm.cz
Geöffnet: täglich außer Mo: April - September 10-13.30 und 14-17.30 Uhr, Oktober - März 9.30-13.30 und 14-17 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 25 Kc, Schulgruppen à 10 Kc.
Fachkommentar in der Exposition (für 1 - 30 Personen, auf telefonische Bestellung im Voraus): 200 Kc (in Tschechisch), 500 Kc (in Fremdsprache).
Die Gebühr fürs Filmen und Fotografieren beträgt 30 Kc.
Ständige Exposition:
Leben und Werk von Antonín Dvorák (1841-1904). Die Exposition mappiert Lebensschicksale des Komponisten inklusive der Konzert- und pädagogischen Tätigkeit. Es sind Notenmanuskripte, Korrespondenz Dvoráks, Zeitfotografien zu sehen. Die Exposition wird durch verschiedene interessante Gegenstände aus dem Besitz des Komponisten ergänzt.
Ausstellung:
Durch Prag auf den Spuren von Antonín Dvorák. Die Ausstellung erinnert an das Gesicht Prags in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, insbesondere an mit dem Aufenthalt und den zahlreichen Aktivitäten des Komponisten verbundene Orte. Es sind Lokalitäten und Gebäude präsentiert, in denen sich Dvoráks persönliches sowie künstlerisches Leben seit seiner Ankunft in Prag bis zu seinem Tod im Jahre 1904 abspielte. Von 25. 4. bis 30. 3. 2008.
Internationaler Tag der Museen:
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.

BEDRICH-SMETANA-MUSEUM
(MUZEUM BEDRICHA SMETANY)
Praha 1, Novotného lávka 1, Tel./Fax 222 220 082, Handy 723 555 437, E-Mail: b.smetana.muzeum@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: täglich außer Di 10-12 und 12.30-17 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 50 Kc, reduziert 25 Kc, Schulgruppen à 10 Kc.
Fachkommentar in der Exposition (für 1 - 45 Personen, auf telefonische Bestellung im Voraus): 200 Kc (in Tschechisch), 500 Kc (in Fremdsprache).
Die Gebühr fürs Fotografieren beträgt 30 Kc.
Ständige Exposition:
Die ständige Exposition über das Leben und das Werk von Bedrich Smetana (1824-1884) gibt einen Querschnitt durch das Leben und das Werk des Komponisten. In einer nichttraditionellen bildkünstlerischen Auffassung werden hier Proben von Smetanas Manuskripten, Korrespondenz und weiteren authentischen schriftlichen sowie Bilddokumenten, persönlichen Denkmälern und Bildern präsentiert. Mittels eines speziellen Lasertaktstocks können mit Musikproben Dokumente zu den bedeutendsten Werken Smetanas beinhaltende Notenpulte beschallt werden.
Ausstellung:
Bedrich-Smetana-Museum 1926-2006. Die Ausstellung präsentiert einmalige, interessante und kuriose Exponate aus den einzelnen Sammlungsfonds des Smetana-Museums. Bis 31. 12.
Internationaler Tag der Museen:
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.

NÁPRSTEK-MUSEUM DER ASIATISCHEN, AFRIKANISCHEN UND AMERIKANISCHEN KULTUREN
(NÁPRSTKOVO MUZEUM ASIJSKÝCH, AFRICKÝCH A AMERICKÝCH KULTUR)
Praha 1, Betlémské nám. 1, Tel. 224 497 500-1, Fax 222 221 418, E-Mail: public.npm@aconet.cz, www.aconet.cz/npm/
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: Eintrittsgeld: voll 80 Kc, reduziert 40 Kc, Familie 120 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Schulgruppen von mehr als 5 Personen à 30 Kc. Jahresabonnement in Ausstellungen 160 Kc.
Jeden ersten Freitag im Monat Eintritt ins ganze Objekt frei.
Gebühr fürs Filmen 30 Kc, Fotografieren ist nicht gestattet.
Ständige Expositionen:
Indianerkulturen des Nord- und Südamerikas - 1. Geschoss
Kulturen Australiens und Ozeaniens - 3. Geschoss
Ausstellungen:
Japan, meine Liebe - zum 50. Jahrestag des Todes von Joe Hloucha. Die Ausstellung stellt die Persönlichkeit von Joe Hloucha, Schriftsteller, Japanophilen und vor allem Sammler außereuropäischer Kunst, und seine Sammlung vor, deren wesentlichen Teil er dem Náprstek-Museum gewidmet hat. Von 17. 5. bis 30. 9.
Afrikanische Glasperlen - aus dem Zyklus kleiner Ausstellungen auf das Thema " Afrika" . Die Ausstellung macht die Besucher nicht nur mit einzelnen Typen von Glasperldekorationen bekannt, sondern sie stellt auch verschiedene Techniken vor, mit denen diese Dekorationen hergestellt werden. Von 10. 5. bis 24. 6.
Spende des Landsmann H. Kilberger. In den Jahren 2005-2006 hat der tschechische Landsmann, Architekt Harry Kilberger, der seit 1950 in Australien lebt, dem Museum eine umfangreiche Sammlung seiner Dias, Filmaufnahmen, ethnografischer Gegenstände und eine Menge von Druckmaterial geschenkt, die sich zu verschiedenen kulturellen und gesellschaftlichen Themen beziehen. Die Ausstellung stellt eine Auswahl von während seiner Reisen in den 70. Jahren des 20. Jahrhunderts aufgenommenen Fotografien aus dem Bereich von Australien, Melanesien und Bali vor. Vorlesungssaal. Bis 9. 5.
Madam, ich bringe Ihnen ein Schreiben. 2007 erinnern wir den 100. Todestag von Josefa Náprstková, Gattin von Vojta Náprstek. Die Ausstellung macht nicht nur mit ihrem Leben und Werk bekannt, sondern auch mit Persönlichkeiten, die sie gekannt und mit denen sie korrespondiert hat. 3. Geschoss. Bis 16. 9.
Der kommunale Politiker Vojta Náprstek. Kleine Ausstellung zum 180. Jahrestag der Geburt des berühmten Prager Mäzens, Philanthropen, Patrioten, Gründers des Museums und auch Politikers Vojta Náprstek. Erdgeschoss. Bis 31. 5.
Internationaler Tag der Museen:
20. So Tag von geöffneten Türen. Eintritt frei.
Im Museum ist Programm vorbereitet.

JAROSLAV-JEZEK-DENKMAL
(PAMÁTNÍK JAROSLAVA JEZKA)
Das blaue Zimmer
Praha 1, Kaprova 10, Informationen unter Tel. 257 327 285, Fax 257 327 283, E-Mail: museum.musicale@nm.cz, www.nm.cz
Geöffnet: Di 13-18 Uhr, geschlossen: Mi-Mo.
Eintrittsgeld: voll 10 Kc, reduziert 5 Kc, Schulgruppen à 2 Kc.
Die Gebühr fürs Filmen und Fotografieren beträgt 10 Kc.
Ständige Exposition:
Zimmer in einer Privatwohnung, eingerichtet im Stil des Funktionalismus vom Architekten Frantisek Zelenka, Autor von szenischen Entwürfen des Theaters Osvobozené divadlo.
Bestandteile des Denkmals sind auch das ursprüngliche Klavier, die Bibliothek und Diskotheke Jezeks.

MUSEUM DER HAUPTSTADT PRAG
(MUZEUM HL. M. PRAHY)
Praha 8, Na Porící 52, Tel. 224 816 773, 606 859 951 (Handy), Abteilung für die Präsentation der Sammlungen, Praha 1, Kozná 1, Tel. 224 227 490, E-Mail: muzeum@muzeumprahy.cz, www.muzeumprahy.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 9-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 80 Kc, reduziert (Studenten, Seniore, Invaliden) 30 Kc, Familie 160 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei, Schulgruppen 20 Kc (pro Person inkl. pädagogischer Begleitung).
Gemeinsame Eintrittskarte in alle Objekte: voll 350 Kc, reduziert 200 Kc, Familie 700 Kc - erhältlich in allen Objekten des Museums.
Jeden ersten Donnerstag im Monat geöffnet bis 20 Uhr und für symbolisches Eintrittsgeld von 1 Kc!
Den Internationalen Tag der Museen feiern wir den 19. Mai 2007. Eintrittsgeld 1 Kc.
Ständige Expositionen:
Prähistorisches und historisches Prag. Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner von der Urzeit bis das Jahr 1784.
Langweils Modell von Prag aus den Jahren 1826-1837.
Ausstellungen:
Smíchov - Stadt hinter dem Tor von Újezd - Teil I. Geschichte der Stadt Smíchov in Fotografien und Bildern. Säle Nr. 3 und 4. Bis 16. 9.
Welches Klima gibt es morgen? Interaktive Ausstellung über die Umwelt im Rahmen der Woche der haltbaren Entwicklung, präsentiert in Form von einer Menge von interaktiven " Flippers", auf denen die Besucher, vor allem Kinder und Jugendliche, spielen und gleichzeitig mehr über Klimaänderungen erfahren können. Saal Nr. 9. Von 14. 5. bis 20. 5.
Vom Fluss Bobrí reka nach Stínadla. Ausstellung zum 100. Jahrestag der Geburt des Schriftstellers Jaroslav Foglar und des Zeichners von Rychlé sípy Jan Fischer. Saal Nr. 8. Von 16. 5. bis 2. 9.

Müller-Villa
(Müllerova vila)
Werk des Architekten Adolf Loos, Nationalkulturdenkmal
Praha 6 - Stresovice, Nad Hradním vodojemem 14/642
Geöffnet: Di, Do, Sa, So.
Besichtigungen: um 9, 11, 13, 15 und 17 Uhr.
Eintritt nur nach vorausgehender Reservierung an Besuchstagen unter Tel. 224 312 012, E-Mail: vila.muller@muzeumprahy.cz.
Besichtigung des Objektes nur mit Lektorenkommentar, max. Besucherzahl in einer Gruppe 7 Personen.
Eintrittsgeld: voll 300 Kc, reduziert (Studenten, Seniore, Invaliden) 200 Kc, Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei (nur in Begleitung eines Erwachsenen), Zuschlag für ein fremdsprachiges Kommentar 100 Kc pro Person. Kauf einer Geschenkeintrittskarte möglich.
Studien- und Dokumentationszentrum für Forscher geöffnet. Eintritt möglich täglich, jedoch nur nach vorausgehender Bestellung unter Tel. 233 323 957, ggf. E-Mail: vila.studium@muzeumprahy.cz

Villa Portheimka
Stefánikova 12, Praha 5
Geöffnet täglich 10-18 Uhr.
Smíchov - Stadt hinter dem Tor von Újezd - Teil II. Geschichte der Stadt Smíchov in Fotografien und Bildern. Von 26. 4. bis 1. 7.

Zollhaus von Podskalí Na Výtoni
(Podskalská celnice Na Výtoni)
Praha 2, Rasínovo nábr. 412, Tel. 224 919 833 (Bestellungen von kommentierten Besichtigungen 224 227 490)
Geöffnet: täglich außer Mo 10-18 Uhr, am 14. - 21. 5. aus technischen Gründen geschlossen.
Eintrittsgeld: voll 30 Kc, reduziert 20 Kc, Familie 60 Kc, Schulgruppen 10 Kc (pro Person inkl. pädagogischer Begleitung), Kinder bis 6 Jahre Eintritt frei.
Jeden ersten Donnerstag im Monat symbolisches Eintrittsgeld von 1 Kc!
Ständige Exposition:
Geschichte des verschwundenen Stadtviertels Podskalí, Fährenfahrt auf der Moldau, Frachtschiffbeförderung und Personen-Dampfschifffahrt in Prag.

MUSEEN von A bis Z

BERTRAMKA
Museum von W. A. Mozart und des Ehepaars Dusek
Praha 5, Mozartova 169, Tel. 257 318 461, 257 317 465, Tel./Fax 257 316 753, E-Mail: mozart@bertramka.cz, www.bertramka.com
Geöffnet: täglich 9-18 Uhr.
Ständige Exposition:
Persönliche Denkmäler, Musikinstrumente, an Mozarts Besuche von Bertramka und Prag erinnernde Gravüren, Bilder und Dokumente der Zeit.

BIERBRAUEREIMUSEUM U FLEKU
(PIVOVARSKÉ MUZEUM U FLEKU)
Praha 1, Kremencova 11, Tel. 224 934 019-20, Fax 224 934 805
Geöffnet: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa, So und Feiertage nur Gruppen ab 10 Personen aufgrund einer vorausgehenden Bestellung unter Tel. 224 915 118. Die Besichtigung der Exposition wird durch einen Fachkommentar begleitet. Der Eintrittskartenverkauf endet 60 min vor der Beendigung der Betriebszeit. Es ist geeignet, Besuche von Gruppen von max. 20 Personen im Voraus telefonisch zu vereinbaren.
Eintrittsgeld: 50 Kc, Schulen 25 Kc.
Fachkommentar in Tschechisch, Englisch, Deutsch, Spanisch, Russisch, Schwedisch und Italienisch.
Die ständige Exposition ist im Gebäude der ehemaligen Mälzerei untergebracht. Sie bietet Interessenten für Bierbrauereiproblematik eine vereinzelte Möglichkeit an, sich mit der Erzeugung von Bier und Malz so, wie sie in der Vergangenheit nicht nur in der Bierbrauerei U Fleku, sondern auch in Zehnern von kleinen Bierbrauereien in ganz Prag durchgeführt wurde, bekannt zu machen. Es sind eine perfekt erhaltene Rauchdarre und andere ursprüngliche technologische Anlagen zu sehen.

FAMILIENMUSEUM DER ANSICHTSKARTEN
(RODINNÉ MUZEUM POHLEDNIC)
Praha 1, Liliová 4 - Haus U Cervené zidle (neben dem Platz Betlémské námestí), Tel. 222 222 519, 602 292 359 (Handy), Tel./Fax 323 605 261, E-Mail: info@muzeumpohledu.cz, www.muzeumpohledu.cz
Geöffnet: täglich außer Mo 11-19 Uhr. Für Gruppen und Schulen nach Absprache.
Eintrittsgeld: voll 40 Kc, Kinder ab 6 Jahre und Seniore 20 Kc, Familie 100 Kc, Schulgruppen 15 Kc/Person.
Verkauf von Kopien von historischen Genreansichtskarten, Büchern mit Thematik historischer Ansichtskarten, usw. In Räumlichkeiten des Museums Keramik des Töpferateliers Macondo erhältlich.
Informationsblatt über die Geschichte von Ansichtskarten und interessante Angaben aus der Geschichte des Hauses "U Cervené zidle" - kostenlos in Tschechisch und Fremdsprachen.
Einzigartiger Kalender für das Jahr 2007 im Verkauf.
Ständige Exposition:
Einzigartige Sammlung von Ansichtskarten - Motive von Tieren, Babys oder Blumen für verliebte Wünsche, Trinkgrüsse und Erinnerungen aus der Front. Heute bereits mehr als 1000 historische Ansichtskarten aus dem Zeitraum 1890-1930, die die Entstehung und Entwicklung der Ansichtskarte als Postwertzeichens mappieren. Das Alles ist im stilvollen Milieu einer bürgerlichen Wohnung vom Anfang der vorigen Jahrhunderts installiert.
Ausstellung:
Ostern.

GEDENKSTÄTTE DES NATIONALSCHRIFTTUMS
(PAMÁTNÍK NÁRODNÍHO PÍSEMNICTVÍ)
Praha 1, Strahovské nádvorí 1, Tel. 220 516 695, Fax 220 517 277, www.pamatniknarodnihopisemnictvi.cz, E-Mail - Wettbewerbe NCKR: nckr@volny.cz
Verkehrsverbindung: Tram 22, 23, Haltestelle " Pohorelec" .
Geöffnet: täglich außer Mo 9-17 Uhr. Übersehen Sie nicht: am 1. und 8. 5. geöffnet, am 18. 5. Tag der Museen - Eintritt frei.
Ausstellung:
Die schönsten Bücher des Jahres 2006. Ausstellung von preisgekrönten Büchern des diesjährigen Jahrgangs des Wettbewerbs. Kleiner Saal. Von 26. 4. bis 27. 5.

GEDENKSTÄTTE DES NATIONALSCHRIFTTUMS - Sommerschlösschen Hvezda
(PAMÁTNÍK NÁRODNÍHO PÍSEMNICTVÍ - Letohrádek Hve?zda)
Wildpark Hve?zda, Praha 6 - Liboc, Tel. 220 612 230
Geöffnet: täglich außer Mo 10-17 Uhr, am 9. 4. geöffnet, am 3. 4. geschlossen.
Eintrittsgeld: 30 Kc, reduziert 15 Kc.
Ständige Exposition:
Vergangenheit und Gegenwart. Über die Bauentwicklung und die Rekonstruktion des Bauwerks aus den Jahren 1555-1556 und dessen Ausnutzung bis in die Gegenwart.
Ausstellung:
Vom Salon übers Café zur Kneipe. Geschichte des Prager literarischen und gesellschaftlichen Lebens. Von 25. 5. bis 28. 10.

JÜDISCHES MUSEUM IN PRAG
(ZIDOVSKÉ MUZEUM V PRAZE)
Praha 1, U Staré skoly 1, 3, Tel. 221 711 511, Fax 221 711 584, E-Mail: office@jewishmuseum.cz, www.jewishmuseum.cz
Geöffnet: täglich außer Sa und jüdischen Festtagen, April - Oktober 9-18 Uhr, November - März 9-16.30 Uhr.
Eintrittsgeld: individuelle Besucher - Erwachsene 290 Kc, Kinder 6-15 Jahre, Studenten 190 Kc, Kinder bis 6 Jahre frei, Gruppen - Erwachsene 260 Kc, Kinder 6-15 Jahre, Studenten 160 Kc, Kinder bis 6 Jahre frei.

Alter jüdischer Friedhof (Starý zidovský hrbitov)
Praha 1, Eingang nur aus der Straße Siroká 3
Gegründet in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Der älteste, Avigdor Kar gehörende Grabstein stammt aus dem Jahre 1439. Im Friedhof wurde bis 1787 begraben. Es sind hier viele bedeutende Persönlichkeiten begraben, unter den bekanntesten der Rabbi Jehuda Liwa ben Becalel, genannt Löw (gestorben 1609), der Primas der Judenstadt Mordechaj Maisel und der Renaissancegelehrte, Mathematiker und Astronom David Gans.

Klaussynagoge (Klausová synagoga)
Praha 1, ul. U Starého hrbitova 3a
Ständige Expositionen:
Jüdische Traditionen und Bräuche - Synagoge (Hauptschiff) - Bedeutung der Synagoge und der einzelnen jüdischen Feste.
Jüdische Traditionen und Bräuche - Der Lauf des Lebens (Galerie) - alltägliches Leben der jüdischen Familie und mit der Geburt, der Beschneidung, der Feier Bar Micva, der Hochzeitszeremonie, der Scheidung und dem jüdischen Haushalt verbundene Bräuche.

Maisel-Synagoge (Maiselova synagoga)
Praha 1, Maiselova ul. 10
Ständige Exposition:
Geschichte der Juden in Böhmen und Mähren im 10. - 18. Jahrhundert (erster Teil der ständigen Exposition). Historische Angaben über die Entstehung der jüdischen Besiedlung in Böhmen und Mähren, der rechtlichen und sozialen Stellung der Juden im mittelalterlichen Staat, Vorstellung der traditionellen jüdischen Bildung von bedeutenden Gelehrten jüdischer Gemeinen und den Gründer der Synagoge aus der Renaissanceepoche Mordechaj Maisel.

Pinkas-Synagoge (Pinkasova synagoga)
Praha 1, Eingang Straße Siroká 3
Ständige Expositionen:
Denkmal an tschechische und mährische Juden, Opfern des Holocausts. An Wänden der Synagoge sind mit Hand an die 80 000 Namen der Opfer geschrieben.
Kinderzeichnungen aus der Theresienstadt 1942-1944 (1. Geschoss). Auswahl aus Zeichnungen, die ein wirkungsvolles Zeugnis über das grausame Schicksal von Kindern bringen und häufig das einzige Denkmal derjenigen sind, die nicht überlebt haben.

Spanische Synagoge (Spanelská synagoga)
Praha 1, Vezenská ul. 1
Ständige Exposition:
Geschichte der Juden in Böhmen und Mähren - von der Emanzipation bis zur Gegenwart (zweiter Teil der ständigen Exposition). Geschichte der jüdischen Kommunität in der Zeit der Aufklärung und Emanzipation, des Österreich-Ungarn, der Ersten Republik, des Protektorats Böhmen und Mähren und in den Nachkriegsjahrzehnten.

Wintersynagoge - Gebetsraum 1. Geschoss (Zimní synagoga - modlitebna 1. patro)
Exposition:
Silber der tschechischen Synagogen - Kultgegenstände aus Böhmen und Mähren aus Sammlungen des Jüdischen Museums in Prag.

Zeremoniehalle - Gebäude der Prager Begräbnisbruderschaft (Obradní sín - budova prazského Pohrebního bratrstva)
Praha 1, ul. U Starého hrbitova 3a
Ständige Exposition:
Jüdische Traditionen und Bräuche - Der Lauf des Lebens (Schlussteil) - Medizin im Ghetto, Tod, jüdische Friedhöfe in Böhmen und Mähren und Tätigkeit der Prager Begräbnisbruderschaft.

Altneusynagoge
(Staronová synagoga)
Praha 1, Cervená ul.
Die Altneusynagoge ist kein Bestandteil des Jüdischen Museums in Prag.
Geöffnet: täglich außer Sa und jüdischen Festen, So-Do 9.30-18 Uhr.

MUSEUM DER MINIATUREN
(MUZEUM MINIATUR)
Praha 1, Strahovské nádvorí 11 (Areals des Klosters Strahov), Tel. 233 352 371
Geöffnet: täglich 9-17 Uhr.
Eintrittsgeld: Erwachsene 50 Kc, Studenten 30 Kc, Seniore und Kinder 20 Kc, Familieneintrittsgeld.
Exponate: Kamelkarawane im Nadelöhr, auf einem halbierten Mohnkorn gemaltes Porträt von A. P. Tschechow oder auf einem menschlichen Haar geschriebene Vaterunser, und sogar das auch im Guiness-Buch der Rekorde eingetragene kleinste Buch auf der Welt mit Dimensionen von 0,9 x 0,9 mm (!), das unter Mikroskopen angesehen werden kann. Weiter der auf einer Geige spielende Grasshopper, mit Hand auf einem Mammutbein mit Dimensionen von 10 x 10 mm gemalte Miniaturkopien von Bildern von berühmten Meistern (Salvador Dalí, Henri Matisse, Sandro Botticelli, Rembrandt van Rijn, Leonardo da Vinci u. a.), können mittels Lupe detailliert angesehen werden.
Alle Exponate sind Werke von Anatolij Konenko (1954) aus dem sibirischen Omsk.

MUSEUM DES KOMMUNISMUS
(MUZEUM KOMUNISMU)
Praha 1, Na Príkope 10, Tel. 224 212 966, E-Mail: muzeum@muzeumkomunismu.cz, www.muzeumkomunismu.cz
Verkehrsverbindung: Metro Linie A, B - Station " Mustek" .
Geöffnet: täglich 9-21 Uhr.
Besichtigungen mit Führer auf Bestellung.
Das Museum stellt einen suggestiven Blick auf die Ära des Kommunismus mit Orientierung an die Tschechoslowakei (allgemein) und an Prag (spezifisch) in vielen Sphären und aus verschiedenen Sichtwinkeln:
Alltagleben, Politik, Geschichte, Sport, Ökonomie, Bildung, Kunst (konkret sozialistischer Realismus), mediale Propaganda, Volksmilizen (Lidové milice), Armee, Polizei (inklusive geheime Dienste StB), Zensur, Gerichts- und andere Zwangsinstitutionen (inklusive der Ära des Stalinismus - Prozesse und politische Arbeitslager) usw. Es widmet sich insbesondere dem Zeitraum des totalitären Regimes seit dem Februarputsch im Jahre 1948 bis November 1989 zum Zeitpunkt der sog. " Samtrevolution" .

MUSEUM KAMPA
Jan-und-Meda-Mládek-Stiftung
Praha 1, U Sovových mlýnu 503/2, Tel. 257 286 147, Fax 257 286 113, E-Mail: info@museumkampa.cz, www.museumkampa.cz
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 120 Kc, reduziert 60 Kc, Familie (2 Erwachsene + Kinder) 180 Kc.
Besichtigung mit Fachkommentar des Kurators des Museums oder eines externen Experten: in Tschechisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch. Reservierungen unter der angeführten Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail, an der Kasse oder im Büro des Museums. Preis der Besichtigung (45 Minuten) 2 000 Kc (Gruppe von max. 25 Personen).
Jeden Montag Eintritt frei
Expositionen:
Frantisek Kupka. Die Exposition von Frantisek Kupka im Museum Kampa stellt eine der bedeutendsten Kollektionen der Werke dieses Bahnbrechers der abstrakten Kunst vor. In der Exposition sind Werke vom Zeitraum der Studentenjahre, Werke aus der Hochperiode des abstrakten Schaffens Kupkas sowie aus späteren Jahren ausgestellt.
Otto Gutfreund. Der bedeutendste tschechische Bildhauer der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist vor allem durch seine kubistischen, in Bronze gegossenen Statuen repräsentiert.
Moderne mitteleuropäische Kunst. Die Exposition stellt Werke von bedeutenden tschechischen, slowakischen, polnischen, ungarischen und jugoslawischen Künstlern vor, insbesondere ihr Schaffen aus den 60., 70. und 80. Jahren, aber auch gegenwärtige Werke.

MUSEUM MECHANISCHER SPIELMASCHINEN
(MUZEUM MECHANICKÝCH HRACÍCH STROJU?)
Praha 1 - Hradcany, Hradcanské nám. 12/60, Tel. 233 312 456, 736 507 750 (Handy), E-Mail: muzeum@orchestriony.cz, www.orchestriony.cz
Geöffnet: täglich 9-18 Uhr
Eintrittsgeld: voll 100 Kc, reduziert 50 Kc, Familie 180 Kc.
Fachkommentar in Tschechisch und in Englisch.
Exposition:
Vereinzelte Sammlung von Orchestrionen, Drehorgeln, Fonografen, Plattenspielern, Spielschränkchen und anderen Raritäten aus dem Zeitraum 1870-1940. Die Exposition von mehr als einem Hundert von Exponaten wird durch Proben der einzelnen Maschinen begleitet und mappiert die Entwicklung der Musikindustrie seit deren Anfang.

MUSEUM VON SCHOKOLADENBILDERN VON VLADOMÍR C?ECH
(MUZEUM C?OKOLÁDOVÝCH OBRAZU? VLADOMÍRA C?ECHA)
Praha 1, Týnská 10, Tel. 607 919 438 (Handy), www.vcech.com
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Eintrittsgeld: voll 150 Kc, Kinder und Seniore 75 Kc, Familie 320 Kc.
Exposition:
Mit Schokolade gemalte Bilder - Blick in die Geschichte und das Geheimnis der Herstellung der Schokolade, Souvenirs im Zeichen der Schokolade, leckerhafte Schokoladengeschenk - Fondue.

PÄDAGOGISCHES MUSEUM VON J. A. KOMENSKÝ IN PRAG
(PEDAGOGICKÉ MUZEUM J. A. KOMENSKÉHO V PRAZE)
Praha 1 - Malá Strana, Haus "U Zlatého slunce - Zur goldenen Sonne", Valdstejnská 20, Tel. 257 533 455, Fax 257 530 661, E-Mail: pedagog@pmjak.cz, www.pmjak.cz
Verkehrsverbindung: Metro A - Station " Malostranská" , Tram 12, 18, 20, 22 und 23 - Haltestelle " Malostranská" .
Geöffnet: täglich außer Mo 10-12.30 und 13-17 Uhr.
Ständige Exposition:
J. A. Komenský und die tschechische Schule. J. A. Komenský - Leben und Werk, Sammlung von alten Lehrbüchern und Schulhilfsmitteln, Schulklasse aus dem 19. Jahrhundert.

WACHSFIGURENMUSEUM DER TSCHECHISCHEN GESCHICHTE
(MUZEUM VOSKOVÝCH FIGURÍN CESKÉ HISTORIE)
Praha 1 - Malá Strana, Mostecká 18, Tel. 257 535 735, Fax 224 230 101
Geöffnet: täglich 10-18 Uhr.
Exposition:
Neu eröffnete Exposition, die Sie mit der tschechischen Geschichte bekannt macht. Sie lernen hier mittelalterliche Handwerke kennen, treffen u. a. die Fürstin Libussa, den König Karl IV., Rudolf II., Meister Hanus, J. A. Komenský und viele und viele andere berühmte Figuren unserer Geschichte.

WAX MUSEUM PRAGUE
Praha 1, Melantrichova 5, Tel. 224 229 852, E-Mail: info@waxmuseumprague.cz, www.waxmuseumprague.cz
Geöffnet: täglich 9-20 h.
Exposition von tschechischen und ausländischen Persönlichkeiten aus dem Bereich der Wissenschaft, Kultur und des Sports z. B. T. G. Masaryk, F. Kafka, D. Hasek, K. Gott, A. Einstein, C. Chaplin, E. Presley, M. Jagger u. a.
Kaleidoskopisches Kino, Souvenirshop.

Änderung vorbehalten.



Aktualisiert: 20. 4. 2007

Quelle: pis