Prag  Hotel-Guide
Kunst & Kultur Prag Cityguide
akrizo-reisemagazin
Kultur-Guide: Datenbanksuche LesermeinungenTipp abgeben
   
GalerienMuseenTheaterKlassikMusikclubsKinos
Kultur-Spezial: Prager Literatur Tschechischer Film
   
Stadtplan
   
Startseite
Anreise
Allgemeines
Transport
Übernachten
Essen & Trinken
Kunst & Kultur
Einkaufen
Sehenswertes
Geschichte
   
Links
Newsletter
Leser-Tipps
Kontakt



Kooperationspartner

Radio Prag

Prager Tourismusamt

Prag Cityguide

Impressum
Disclaimer
 
Kunst & Kultur  


Der Tschechoslowakische Film der 60er Jahre

Die "Neue Welle" als ein "Filmwunder" ?
Seit Anfang der 60er Jahre waren Veränderungen in der Tschechoslowakischen Kinematographie zu bemerken.
n Die Filmemacher verließen die Doktrin des "Sozialistischen Realismus", um eine neue Ästhetik zu entwickeln und sich damit wieder in die europäische Kinamatographie einzureihen.

n Die tschechoslowakischen Filme waren auf den internationalen Filmwettbewerben nicht nur präsent, sondern erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Insbesondere seitens der westlichen Kritiker wurden diese Veränderungen als ein "Filmwunder" bezeichnet.
n An dieser Stelle muß aber festgehalten werden, daß die bisherige tschechoslowakischen Kinematographie vielen unbekannt war.
Quelle: Skvorecky, Josef: Vsichni ti bystri mladi muzi a zeny, Praha 1991

Entstehung der "Neuen Welle"
Die Entstehung der "Neue Welle" wurde durch mehrere sich gegenseitig bedingende Aspekte begünstigt
n politische Aspekte begünstigt durch die politischen Auflockerungen Ende der 50er Jahre
n ökonomische Aspekte gewisse finanzielle Absicherung der Regisseure durch die Verstaatlichung
n gesellschaftliche Aspekte als Reaktion auf die dogmatische Vergangenheit, Doktrin des "Sozialistischen Realismus" waren auch gesellschaftliche Veränderungen in Gang gesetzt worden:
einerseits war auch die Gesellschaft gegenüber Neuerungen, Experimenten offener, anderseits hatte sie genug vom dogmatischen Filmen des "Soz.Realismus"
n filmspezifische Aspekte Möglichkeiten, welche die
FAMU (= Tschechische Filmhochschule) zu bieten hatte: Sichtung von breiter Pallete von Filmen, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren gute technische Ausstattung, gute Ausbilder, denn in normaler Situation würden sie selber drehen, da ihnen aber z.T. Filmverbot auferlegt wurde, landeten sie an der FAMU

Spezifik der tschechoslowakischen Neuen Welle
Videt to co jest, a nelhat si do kapsy - Sehen was ist und sich nichts vorzulügen)
n Die Tschechoslowakische "Neue Welle" wurde wesentlich von den Entwicklungen im europäischen Film beeinflußt.
n Allerdings läßt sich nicht sagen, daß sie nur eine bloße Kopie darstellen würde, denn bereits durch die abweichenden politisch-gesellschaftlichen, als auch künstlerischen Bedingungen hatte sich in der CSSR eine eigenständige - für das Land typische - Filmbewegung entwickelt.
n Unter anderem war der Film der Tschechoslowakei im Vergleich zu dem westeuropäischen stärker gesellschaftspolitisch ausgerichtet.
n Die Ästhetik der "Nouvelle Vague" und "Cinéma vérité" hatte zwar auch hier ihre Spuren hinterlassen und spielte vor allem in der ersten Phase eine wichtige Rolle (schon allein wegen den Maximen "Realismus" und "Wahrheit"), aber sie wurde in einer spezifischen Weise weiterentwickelt.

weiter zu Merkmale der Neuen Welle

 
  Sidemap
  Suche
  Leser-Service
  Leser-Forum
Kultur-Guide
Prager Literatur
n Franz Kafka und Prag

Tsch. Filmkunst
n Tschechische Kinderfilme: Pan Tau
n Film der 60er Jahre
n Filme der "Neuen Welle" und ihre Regisseure
n M. Formans Filmwerk
n Milos Formans "Feurwehrball"
n Weiterführende Literatur

Exkurs:
n Nouvelle Vague
n Cinéma vérité

Akrizo-Tipps



Feuerwehrball
Der letzte in der damaligen Tschechoslowakei gedrehte Film von Milos Forman

Tipp
n Habt Ihr eine neuen Club endeckt?
n Eine schöne Theater-Vorstellung gesehen?
n
Dann schreibt uns!
  Seite drucken
  Seitenanfang
  StartseiteAnreiseAllgemeinesTransportÜbernachtenEssen&TrinkenKunst&Kultur
EinkaufenSehenswertesGeschichte